ANSBACH

Mobilfunkmast am Friedhof erregt die Gemüter

In zwei Bürgerversammlungen informierte Rodens Bürgermeister Otto Dümig am Donnerstagabend 46 Ansbacher im Gasthaus „Zum Hirschen“ und am Freitagabend 71 Rodener im Schützenhaus über den Stand der Dinge in den beiden Gemeindeteilen.
In zwei Bürgerversammlungen informierte Rodens Bürgermeister Otto Dümig am Donnerstagabend 46 Ansbacher im Gasthaus „Zum Hirschen“ und am Freitagabend 71 Rodener im Schützenhaus über den Stand der Dinge in den beiden Gemeindeteilen. Am 31. Dezember 2017 hatte die Gemeinde 1027 Einwohner mit Hauptwohnsitz, 549 wohnten in Roden, 449 in Ansbach. 2017 zogen 57 zu und 48 weg, elf Einwohner starben, sieben neue Erdenbürger kamen hinzu und sieben Paare schlossen den Bund fürs Leben. In Roden sei, wie in vielen anderen Gemeinden auch, die Einwohnerzahl rückläufig, sagte Dümig. Viele Häuser in den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen