Obersinn

Motorsportfreunde stolz auf die neue Rennstrecke

Sie führen künftig die Motorsportfreunde Sinngrund (von links): Nico Wolf, Christoph Harnischfeger, Vorsitzender Olaf Würfel, Florian Müller und Maximilian Ruppert. Foto: Jürgen Gabel

Sichtlich stolz waren die rund 40 Mitglieder in der Jahresversammlung der Motorsportfreunde Sinngrund und Umgebung auf den nach rund zehn Jahren erfolgreich bestandenen Kampf um die Rennstreckenverlagerung mit Behörden und Verbänden und auf ihren Vorstand, der nie aufgegeben und nur an eine erfolgreiche Zukunft für den Verein geglaubt hat. "Nach Eingang der endgültigen und unbefristeten Genehmigung für die Errichtung und Betrieb einer Rennstrecke haben wir tolle Voraussetzungen für 2019", freute sich Vorsitzender Olaf Würfel.

Martin Bretz brachte die Neuwahlen souverän über die Bühne. Der neue Vorstand: Vorsitzender Olaf Würfel; Stellvertreter Florian Müller; Schriftführer Maximilian Ruppert; Kassier Nico Wolf; Sportleiter Christoph Harnischfeger; Streckenwarte Gerald Dittmeier, Martin Häusner; Jugendleiter Yannick Andres, Florian Welzenbach; Maschinenwarte Florian Welzenbach, Sandro Wolf; Revisoren Gerhard Ziegler, Boris Müller.

Der Jahresbericht des Vorsitzenden stand ganz im Zeichen der umfangreichen Arbeiten und Bemühungen um das Großprojekt der Streckenverlagerung (wir berichteten). Trotz eines deutlich eingeschränkten Trainingsbetriebs auf der alten Rennstrecke am "Löwersberg" fuhren die 50 MSF-Crosser in verschiedenen Rennserien doch imposante Erfolge in den Sinngrund. Bei der MSR-Serie platzierten sich fünf Fahrer in der Top-Ten-Liste, einem Fahrer gelang der dritte Rang beim Hessen-Cup, während ein Nachwuchspilot es sogar in die Cross-Finals in Hartenholm schaffte. Drei weitere Fahrer waren beim der ADAC-Cross-Serie nahe der Spitze vertreten, freute sich Würfel.

Aus dem Bericht des Schatzmeisters Nico Wolf wurden die gewaltigen finanziellen Kraftakte um die Streckenverlagerung deutlich. So wurden bis dato knapp 40 000 Euro für Pläne, Gutachten, Genehmigungen, Statik und Gebühren aufgewandt, der der 160 Personen starke Verein aus eigener Kraft schulterte. Andererseits spülte ein Crowdfunding-Projekt 4000 Euro in die Kasse und der DMV gab ein zinsloses Darlehen von 10 000 Euro. Zahlreiche Einzelspenden der Mitglieder halfen genauso, wie der unentgeltliche Einsatz eines Großbaggers einschließlich Fahrer der Mittelsinner Baufirma AE-Bau bei der Trassierung der neuen Strecke.

Max Ruppert und Olaf Würfel ließen die acht Jahre währenden Mühen um die Streckenverlagerung nochmals chronologisch Revue passieren. Olaf Würfel rief die Mitglieder auf, sich aktiv an den Arbeiten zu beteiligen. Künftig gibt es auf der neuen Strecke keine Trainingsbeschränkungen mehr und jährlich sind eine gewisse Zahl von Groß- und Kleinveranstaltungen erlaubt. 

Die Mitglieder gaben per Abstimmung grünes Licht für eine Kreditaufnahme von 25 000 Euro, die für die Fertigstellung der Rennstrecke einschließlich Turm für die Zeitmessung erforderlich sind.

Der MSF lädt zum Rosenmontagsball am 4. März ein.

Weiter gab Nico Wolf bekannt, dass eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge unumgänglich sei. Außerdem werde ein Aufnahmestopp weiterer aktiver Fahrer, außer Jugendlichen, verhängt.

Schlagworte

  • Obersinn
  • Jürgen Gabel
  • Florian Müller
  • Mitglieder
  • Motorsportfans
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!