Karlstadt

Neue Regelung für Notfallbetreuung

Das Bayerische Staatministerium für Unterricht und Kultus hat entschieden, dass in den Notbetreuungsangeboten der Schulen, der Mittagsbetreuungen und Kindertagesstätten auch Kinder beziehungsweise Schüler aufgenommen werden können, wenn bei zwei Erziehungsberechtigten nur ein Elternteil im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig ist und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist.

Diese Regelung gilt auch für Schüler in höheren Jahrgangsstufen, wenn deren Behinderung oder entsprechende Beeinträchtigungen eine ganztägige Aufsicht und Betreuung erfordert, teilt die Stadt Karlstadt weiter mit. Die Änderung trat am 23. März in Kraft. Alle übrigen Voraussetzungen bleiben unverändert.

Ein entsprechendes Formular zur Notfallbetreuung kann auf der Internetseite der Stadt Karlstadt unter www.karlstadt.de abgerufen werden. Dieses ist entweder an die Stadt Karlstadt huebner.dirk@karlstadt.de oder an den jeweiligen Träger der Einrichtung zu senden.

Für Fragen im Zusammenhang mit der Mittagsbetreuung an den Schulen können sich die betroffenen Eltern an die Stadt Karlstadt, Herr Hübner, Telefon (09353) 790249, wenden. Alle anderen wenden sich bitte direkt an die jeweilige Einrichtung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Elternteile
  • Schulen
  • Schülerinnen und Schüler
  • Stadt Karlstadt
  • Städte
  • Unterricht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!