Wiesenfeld

Neuer Schwung für das Gesangvereinsleben

Seit 1902 bereichert der Gesangverein Wiesenfeld mit gepflegtem Chorgesang das gesellschaftliche Leben in Wiesenfeld. Im Bild der damalige Männerchor im Jahr 1927.
Seit 1902 bereichert der Gesangverein Wiesenfeld mit gepflegtem Chorgesang das gesellschaftliche Leben in Wiesenfeld. Im Bild der damalige Männerchor im Jahr 1927. Foto: Archiv Liederkranz Wiesenfeld

Auch der rührige Gesangverein Liederkranz Wiesenfeld stellt ein stetig wachsendes Durchschnittsalter seiner Vereins- und Chormitglieder fest. Immer schwerer wird es zudem, Personen zu finden, die bereit sind, sich in Vorstandsämtern zu engagieren. Eine Arbeitsgruppe will neuen Schwung in das Gesangvereinsleben bringen.

Der Traditionsverein bereichert mit gepflegtem Chorgesang bereits seit 1902 das gesellschaftliche Leben in Wiesenfeld. Die Projektgruppe möchte den Verein auch für die nächsten Jahrzehnte festigen und zukunftsfähig machen. Auf der Suche nach einer Neuausrichtung, Chancen zur Senkung des Durchschnittsalters und Schaffung einer modernen Vereinsstruktur hat die Arbeitsgruppe alle 176 Vereinsmitglieder in einem ersten Schritt in einem Fragebogen um ihre Meinung, um Vorschläge und Anregungen gebeten. Die Fragebögen sollen bis Anfang dieser Woche zurückgegeben sein und werden dann ausgewertet.

Jugendchor vor drei Jahren aufgelöst

Zum Gesangverein Wiesenfeld gehören der gemischte Chor, der Projektchor Canteamus und der Kinderchor. Das musikalische Niveau der Chöre ist, auch Dank der beiden Dirigentinnen des Vereins, Sigrid Schwab und Silvia Schäfer, ein sehr gutes. Ein eigenes Vereinsheim bietet beste Möglichkeiten zum Proben und die benachbarte Synagoge, deren Betreuung der Gesangverein übernommen hat, kann für Veranstaltungen und Konzerte genutzt werden.

Erste Überlegungen wurden bereits erörtert. Sängerinnen des vor etwa drei Jahren aufgelösten Jugendchores sollen für den gemischten Chor gewonnen werden. In Chorprojekten könnten Sängerinnen und Sänger aus Nachbarorten angesprochen werden, von denen möglicherweise einige nach dem Event dem Verein beitreten. Krabbelgruppen mit dem Angebot des gemeinsamen Singens von Müttern und Kinder könnten das Interesse am Chorgesang wecken. Mit der Integration von Musikinstrumenten wie Flöte, Gitarre oder Percussion könnte modernes Liedgut erschlossen und jüngere Sänger begeistert werden.

Kooperationen mit Nachbarvereinen

Auch über Kooperationen mit Nachbarvereinen wird nachgedacht. Gibt es Gemeinsamkeiten, in denen sich Ortsvereine gegenseitig unterstützen können? Auch die Verteilung der Aufgaben der Vorstandschaft auf mehrere Schultern wird geprüft.

Mit dem Motivationsspruch "Musik kann vielleicht nicht die Welt retten, aber sie rettet Deine Seele" soll die große gesundheitliche Bedeutung des Singens für jeden Einzelnen im Bewusstsein der Bevölkerung verankert werden. Die Projektgruppe plant, in einem zweiten Schritt auch die übrigen Bürger in Wiesenfeld und Umgebung zu befragen und Gespräche mit Orts- und Nachbarvereinen zu führen. Schon jetzt bitten die Projektgruppen-Mitglieder Peter Knöll, Heiner Schäfer, Rainer Schäfer und Martina Rauch um wohlwollende Mitarbeit und Unterstützung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wiesenfeld
  • Josef Riedmann
  • Chormitglieder
  • Chorprojekte
  • Chöre
  • Dirigenten
  • Gesangsvereine
  • Jugendchöre
  • Kinderchöre
  • Sänger
  • Sängerinnen
  • Sängerinnen und Sänger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!