FELLEN

Neuer Spielplatz ist ein Vorzeigeprojekt

Jahrzehntelange Treue: DJK-Vorsitzender Lukas Weimer (links) und sein Stellvertreter Johannes Fischer (rechts) zeichneten Mitglieder für bis zu 50-jährigen Vereinstreue aus (von links): Hugo Knes, Rudolf Fischer und Ernst Müller. Foto: Jürgen Gabel

Fellen (jg) Trotz glänzender Arbeitsnachweise wie die anvisierte Meisterschaft der Seniorenfußballer, einem runderneuerten Sportheim, einem kostenneutral aus dem Boden gestampften Kinderspielplatz am Sportgelände sowie unzähliger freiwilliger Helfer bedarf es eines guten Erlöses beim traditionellen Waldfest, um den Betrieb der DJK Fellen zu gewährleisten. In der Jahreshauptversammlung bestätigte das junge Team um den Vorsitzenden Lukas Weimer erneut dieses Phänomen. Nach wie vor ist in der 268 Mitglieder zählenden DJK die Begeisterung für den Verein ungebrochen.

Gaby Rothenbucher vom DJK Kreisverband unterstrich ihre regelrechte Begeisterung für die DJK Fellen, wünschte den Kickern den Meistertitel und lobte das Engagement im Verein. „Der neue Spielplatz für den Nachwuchs der Sportlerfamilien ist ein Vorzeigeprojekt“, sagte sie und stellte Zuschussmöglichkeiten in Aussicht. Abschließend lud sie zum 100. Geburtstag des DJK-Bundesverbandes 2020 nach Würzburg ein.

Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit standen 2017 die Sanierung der Sportplatzberegnung sowie die kostenneutrale Umsetzung der Idee eines Spielplatzes neben dem Sportheim, erklärte Schriftführer Jonas Pfeifroth den 37 erschienenen Mitgliedern. Während Sponsoren die Geräte spendierten, stellten zwei örtliche Firmen Baugerät zur Verfügung, und die zahlreichen Helfer setzten das Projekt um. Das Waldfest wurde seinem ausgezeichneten Ruf wieder gerecht.

Zu Beginn der Saison startete Spielertrainer Christoph Fischer sein Engagement mit sichtbarem Erfolg und die U17 durfte die Meisterschaft einfahren. Der Vereinsausflug nach Arnstein mit Brauereibesichtigung entpuppte sich als „Treffer ins Schwarze“.

Andreas Fischer informierte aus dem Nachwuchsbereich, in welchem drei Teams von der U11 bis zur U19 in der Spielgemeinschaft Fellen/Aura/Ruppertshütten integriert sind. Alle drei Teams sind im Mittelfeld platziert, und Fellen stellt das größte Spielerkontingent. Leider geht der Jugendbereich in einer Spielgemeinschaft mit Aura und Ruppertshütten schweren Zeiten entgegen, da für zwei Teams aufgrund fehlenden Nachwuchses keine Mannschaft mehr gebildet werden kann.

Stolz können die Seniorenfußballer als Tabellenführer grüßen, meinte deren Trainer Christoph Fischer. Mit intensiver Arbeit, wenigen verletzten Spielern, älteren Spielern, die plötzlich wieder Lust empfanden, und einer besseren Trainingsbeteiligung sollte die überragende Saison mit dem Titel gekrönt werden können.

Florian Lutz präsentierte in der Unternehmensbilanz ausgezeichnete Zahlen, auch wenn die Investition in die Platzberegnung einen erneuten Verlust auslöste, der durch die Einnahmequelle Waldfest sowie durch Rücklagen kompensiert werden konnte.

Vorsitzender Lukas Weimer zeichnete langjährige Mitglieder für Treue und Engagement mit Urkunde und Ehrennadel aus: Für 25 Jahre wurde Christoph Althaus geehrt. 40 Jahre sind bereits Rudolf Fischer, Helene Schneider, Joachim Fischer, Rita Fischer und Joachim Stürmer eingeschrieben, während Hermann Haas, Hugo Knes, Ernst Müller und Ernst Schneider gar 50 Jahre treu zur DJK stehen.

Für den 12. Mai ist der Frühjahrsarbeitseinsatz eingeplant. Im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft im Juni/Juli soll das Sportheim wieder zur „Public-Viewing-Arena“ werden. Im Juli steht der Sinngrundpokal in Burgsinn auf der Agenda, während vom 28. bis 30. Juli das Waldfest veranstaltet wird.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Fellen
  • Jürgen Gabel
  • Andreas Fischer
  • Christoph Fischer
  • Ernst Müller
  • Ernst Schneider
  • Phänomene
  • Rudolf Fischer
  • Sportgelände
  • Sportheime
  • Traditionen
  • Unternehmensbilanz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!