Karlstadt

Neues Klinikum in Lohr: 2020 soll Erschließung beginnen

Aktuell wird eine Kostenschätzung für das Großprojekt erstellt, der Bebauungsplan soll im Oktober beschlossen werden.
Der Neubau des Klinikums Main-Spessart in Lohr auf einem Entwurfsplan. Foto: Klinikum Main-Spessart

Das neue Zentralklinikum Main-Spessart, das in Lohr gebaut werden soll, hat nach Berechnungen des Planungsbüros Rieker (Schwaikheim) einen Gesamtwärmebedarf von 3,1 Millionen Kilowattstunden im Jahr und einen Kühlenergiebedarf von 1,6 Millionen Kilowattstunden.

In seiner Sitzung am Montag hatte der Werkausschuss des Eigenbetriebs Klinikum die Wahl zwischen fünf Wärmeversorgungskonzepten. Das Gremium folgte dem Vorschlag des Planungsbüros Rieker und sprach sich für die mit 510 000 Euro teuerste Variante mit Biomassekessel, Blockheizkraftwerk, Wärmepumpe mit Betonkernaktivierung, Kompressionskältemaschine und Absorptionskältemaschine aus. Die endgültige Entscheidung darüber muss der Kreistag treffen.

Bebauungsplan demnächst im Stadtrat

Laut Peter Christa vom Projektentwicklungsbüro Wasner (Bad Griesbach) wird aktuell die Kostenschätzung für den Klinikumsneubau erstellt. In Kürze soll seinen Worten nach mit der Entwurfsplanung und der Kostenberechnung begonnen werden. Die Abgabe des Förderantrags bei der Regierung von Unterfranken sei im Februar 2020 vorgesehen, ebenfalls 2020 solle mit der Erschließung des Baugrundstücks in Lohr begonnen werden. Voraussichtlich Ende Oktober dieses Jahres werde der Lohrer Stadtrat den Klinikumsbebauungsplan als Satzung beschließen, und diesem damit Rechtskraft verleihen.

Der Werkausschuss befasste sich noch mit folgenden weiteren Themen:

  • Einstimmig beschloss das Gremium, wie von Linus Hofrichter (Architekturbüro Sander/Hofrichter) empfohlen, für den Klinikumsneubau kein Nachhaltigkeitszertifikat für Gebäude anzustreben. Stattdessen sollen sich die Planungen eng an der "Leitlinie nachhaltiges Bauen" des Landkreises und damit am Passivhausstandard orientieren; vorgesehen ist demnach ein möglichst hoher Anteil erneuerbarer Energien bei der Energieversorgung des Gebäudes.
  • Ebenfalls einstimmig fiel der Beschluss, dass die Geotechnik GmbH & Co. KG (Würzburg) zum Angebotspreis von rund 82 000 Euro die  Baugrunduntersuchung und Erstellung eines geotechnischen  Gutachtens für den Klinikumsneubau übernehmen soll.
  • Einstimmig beschlossen wurde auch, dem Kreistag zu empfehlen, dass der Eigenbetrieb Klinikum der Genossenschaft "Kommunale Altenhilfe Bayern" beitreten soll. Dabei handelt es sich um einen freiwilligen Zusammenschluss bayerischer kommunaler Altenhilfeeinrichtungen mit dem Ziel, die Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunen bei der Altenpflege im Interesse einer optimalen Daseinsvorsorge zu erhalten und zu erweitern.
  • Einstimmig entschied das Gremium, für Betreuung und Unterhalt der Drucker im Klinikum Main-Spessart einen Fünf-Jahres-Leasingvertrag mit der Würzburger Firma J.A. Hofmann zum Preis von knapp 44 000 Euro brutto abzuschließen.

Rückblick

  1. proMar: Krankenhaus-Projekt durchsichtiges Wahlkampfmanöver
  2. Krankenhaus-Nachnutzung: Marktheidenfeld könnte Vorzeigeprojekt werden
  3. Bezirkskrankenhaus: Neues Gewächshaus für 1,1 Millionen Euro
  4. Krankenhaus Marktheidenfeld: Gleichwertiger Ersatz nicht möglich
  5. Kommentar zum Klinikum: Es zählt, was herauskommt
  6. Der nächste große Schritt fürs Klinikum Main-Spessart
  7. "Was soll ich den Frauen sagen?": Hebamme kämpft für Geburtshilfestation
  8. Umbau des Karlstadter Krankenhauses: Vorfreude auf Ärztehaus
  9. Main-Spessarts Klinikreferent Bostelaar will die Betten füllen
  10. Rettungsdienst brachte 188 Herzinfarktpatienten ins Klinikum
  11. Aus Klinikum Main-Spessart soll Kommunalunternehmen werden
  12. Neuer Klinikreferent Bostelaar: "Krankenhaus-Neubau ist der richtige Weg"
  13. Neuer Klinikreferent René Alfons Bostelaar vorgestellt
  14. Nachnutzung Krankenhaus: Pläne werden konkreter
  15. Neues Klinikum: Wie klimafreundlich soll der Neubau werden?
  16. Wie das ehemalige Karlstadter Krankenhaus umgestaltet wird
  17. Neues Klinikum in Lohr: 2020 soll Erschließung beginnen
  18. Klinikum: Aus Eigenbetrieb ein Kommunalunternehmen machen?
  19. Betz: Neuer Klinikreferent soll bis September feststehen
  20. SPD-Fraktion: Bei Krankenhäusern auf dem richtigen Weg
  21. Klinikreferent Gregor Bett akzeptiert seine Kündigung
  22. Klinik-Sprecherin: Haftungsrecht spricht für Zentralisierung
  23. Kurt Schreck zur Kündigung des Klinikreferenten: Beweggründe darlegen
  24. Leserforum: Rote Karte für Kreisräte
  25. Standpunkt: Die Vision über alles gestellt
  26. MSP-Klinikreferent Gregor Bett kehrt nicht mehr zurück
  27. Landkreis Main-Spessart trennt sich von Klinikreferent Gregor Bett
  28. KVB-Praxis in Lohr: Beschwerden hier, Zufriedenheit dort
  29. Bebauungsplan Klinikum: Stadtrat sagt "Ja" zum Entwurf
  30. Wenig Neues in Sachen Krankenhaus Marktheidenfeld
  31. Stadtrat tendiert zu Ärztehaus
  32. Stiefkind, nicht Sorgenkind des Klinikums
  33. Prof. Dr. Hassan verlässt das Klinikum schon wieder
  34. Statt Krankenhaus ein „Campus der Generationen“
  35. Bürgerinitiative verabschiedet Krankenhaus mit Trauerzug
  36. BI fordern: Konsequenzen aus Misere in Klinik ziehen
  37. Klinikum: Riesige Resonanz beim Tag der offenen Tür
  38. Die Chefärzte stehen am Kochtopf
  39. Ärztehaus: Stadt geht vorerst keinen Sonderweg
  40. Leserforum: Budgetierung ist der größte Unfug
  41. Infos über ein mögliches MVZ
  42. Klinikneubau als T, H oder Doppel-Null
  43. Klinikum: Mehr Patienten finden den Weg nach Lohr
  44. Standpunkt: Der Staat soll bitte weltlich bleiben
  45. Karlstadt macht am 1. Oktober 2017 zu
  46. Mehr Platz in den Seniorenheimen
  47. Bett: Vorfreude auf Zentralklinik wächst
  48. Klinikum appelliert: Im Notfall Umwege vermeiden
  49. Medizinische Versorgung: Ohne die Ärzte geht nichts
  50. Ärzte gesucht: Wer füllt die Krankenhäuser?

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Wolfgang Dehm
  • Baugrundstücke
  • Bebauungspläne
  • Genossenschaften
  • Klinikum Main-Spessart
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Kreistage
  • Regierung von Unterfranken
  • Seniorenhilfe
  • Seniorenpflege
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Unternehmen
  • Wirtschaftsbranche Energieerzeugung und -Versorgung
  • Zentralklinikum Main-Spessart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!