Wertheim

Neujahrskonzert mit der Musikkapelle Lengfurt

Neujahrskonzert am 26. Januar des Kulturkreises Wetheim mit dem Symphonischen Blasorchester der Musikkapelle Lengfurt. Foto: Bruno Hock

Der Kulturkreis Wertheim veranstaltet am Sonntag, 26. Januar, um 17 Uhr in der Stiftskirche Wertheim das traditionelle Neujahrskonzerts. In diesem Jahr wird das Symphonische Blasorchester der Musikkapelle Lengfurt mit über 50 Musikern das Konzert gestalten. Durch das Konzert führt Vorstand Bruno Hock, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gegründet wurde das Orchester 1992 von Matthias Höfert aus Lengfurt. Von 2000 bis 2010 wurde das Orchester klanglich und instrumentell systematisch vom Bayerischen Landesdirigenten für Blasmusik Frank Elbert (Heimbuchental) weiter aufgebaut. Seit 2016 liegt die Leitung in den Händen von Michael Geiger, der seinen Masterstudiengang „Conducting“ bei Prof. Ernst Oestreicher an der Hochschule für Musik in Würzburg mit diesem Orchester als Prüfungskörper abgeschlossen hat.

Auf dem Programm stehen Neujahrskonzertklassiker wie die rasante Tritsch-Tratsch-Polka oder der Radetzky-Marsch, aber auch selten zu hörende Werke wie die Hymne des Lengfurter Sebastianifestes, die wie ein Strauß-Walzer klingt, aber überraschenderweise von einem unbekannten Mexikaner stammt oder ein Marsch des aus Wertheim stammenden Komponisten Andreas Wolf. Und natürlich wird die Gelegenheit genutzt, in der Stiftskirche zwei Stücke mit Orgel und ein Posaunenchor-Stück (Lobe den Herren) aufzuführen.

Das Konzert hat eine Pause mit Bewirtung im Stiftshof. Der Eintritt ist frei. Der Kulturkreis bitte um eine Spende zur Unterstützung seiner Arbeit.

Schlagworte

  • Wertheim
  • Andreas Wolf
  • Blasmusik
  • Blasorchester
  • Ernst Oestreicher
  • Hochschule für Musik
  • Hochschulen und Universitäten
  • Komponistinnen und Komponisten
  • Orchester
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!