Ruppertshütten

Nikoläuse spenden 300 Euro

Wenn der Nikolaus mit seinem Knecht Anfang Dezember von Haus zu Haus zieht, um die Kinder zu besuchen, freuen sich meist Jung und Alt. In Ruppertshütten ist es fast schon zur Tradition geworden, dass man einen Nikolausbesuch bei Burkard Werthmann anmelden kann. Er organisiert diese seit Jahren und teilt die Nikolausteams dafür ein, heißt es in einer Pressemitteilung.

Für die Hausbesuche erhalten die Nikoläuse dann meist eine kleine Spende. Auf Bestellung besuchen die Ruppertshüttener Nikoläuse auch Orte in der unmittelbaren Nachbarschaft des Lohrer Stadtteils. Nachdem die von Burkard Werthmann verwaltete Kasse nach "Abschluss der Saison" ein Guthaben verzeichnete, entschloss man sich erneut zu einer Spende.

Dabei ist es Werthmann und seinen Mitstreitern wichtig, dass das Geld im Ort bleibt. Vor ein paar Tagen wurden daher 300 Euro an die Kindergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Ruppertshütten übergeben. Deren Leiterinnen Hanna Schwarz, Sophie Reinhart und Lena Schwarz freuten sich über den unerwarteten Geldsegen. Aktuell gehören der Gruppe 14 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren an.

Zum Nikolausteam Ruppertshütten gehören neben Burkard Werthmann Peter Rosenberger, Christian Blank, Robert Gies, Elmar Roth und Raimund Richter.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ruppertshütten
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Peter Rosenberger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!