Hafenlohr

Noch genießbare Lebensmittel vor dem Wegwerfen retten

In der heutigen Gesellschaft werden viele noch genießbare Lebensmittel weggeworfen, nur weil das Verfallsdatum  überschritten wurde, die aber ohne weiteres noch verwendet werden können. Um diese Produkte zu retten, kooperiert die Foodsharing-Gruppe in Main-Spessart mit Supermärkten und anderen Organisationen in der Umgebung. Der Stammtisch der Gruppe fand am Freitagabend in der Gaststätte "Kleine Höll" in Hafenlohr statt.

Die Botschafterin Michaela Keupp und weitere Mitglieder berichteten über ihr Projekt, noch essbare Lebensmittel vor dem Wegwerfen zu retten. "Im Rahmen von knapp 200 Rettungseinsätzen wurden im Landkreis Main Spessart seither 3,9 Tonnen Lebensmittel davor gerettet, im Müll zu landen", berichtet Keupp.

Der Stammbezirk Main-Spessart besteht derzeit aus zirka zwölf Ehrenamtlichen, die ohne Gegenleistung Obst und Gemüse, Backwaren, Marmeladen, Babybrei oder andere  Esswaren von Kooperationspartnern, zum Beispiel in Zellingen, Karlstadt oder Gemünden, abholen. Foodsharing unterscheidet nicht im Bezug auf die finanziellen Mittel, jeder Foodsaver kann die bei einer Abholung geretteten Lebensmittel weiter verteilen wie und an wen er möchte. 

Die Gruppe macht teilweise Großabholungen beim Betrieb "Naturata". Der Foodsharing-Bezirk Würzburg hat zwei Kooperationen mit Kupschmärkten, jedoch gibt es keine generelle Kooperationen mit Kupsch. Foodsharer nehmen den Kontakt mit den Läden auf und holen die zum Teil mit Verfallsdatum abgelaufenen Waren nach Ladenschluss ab. Nach den Regeln des Foodsharings darf alles, was genießbar ist, außer verderbliche Lebensmittel, verteilt werden. Fisch, Fleisch und rohe Eierspeisen sind aus rechtlichen Gründen ausgeschlossen. Bei der Abgabe ist die Annahme von Geld verboten.

Um selbst mitzumachen, muss man sich bei "foodsharing.de" anmelden, Fragen im Bezug auf Kenntnisse zu Lebensmitteln beantworten und bei "Probeabholung" teilnehmen. Die Facebook-Gruppe des Foodsharing macht es für jeden möglich, überschüssige Lebensmittel an andere abzugeben. So kann man ein Angebot erstellen und an Personen, die diese gebrauchen können, weitergeben.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hafenlohr
  • Laura Brönner
  • Babybrei
  • Backwaren
  • Eiergerichte
  • Fleisch
  • Gaststätten und Restaurants
  • Großhändler
  • Ladenschluss
  • Lebensmittel
  • Seniorenheime
  • Supermärkte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!