OBERSINN

Obersinnern wird in Österreich große Ehre zuteil

Ein echter Steirer Bua: Die Steiermark hat viel zu bieten.

30 gut gelaunte Obersinner haben sich auf die Reise in ihre österreichische Partnergemeinde Großsteinbach gemacht. Der Empfang bei den Freunden in der Steiermark hätte herzlicher nicht sein können. Alle Gastfamilien standen Spalier für den Besuch aus Deutschland. Man umarmte und freute sich, und auch die Neuen, die dieses Jahr zum ersten Mal dabei waren, wurden auf das Herzlichste in Empfang genommen.

Obersinn und Großsteinbach verbindet seit acht Jahren offiziell die Schachbrettblume. Nachdem im Jahre 2003 der damalige Marktgemeinderat Rainer Biemüller die Nachricht aus der Steiermark mitgebracht hatte, dass es dort ein Schachblumenvorkommen gäbe, schlug Irmgard Schultheis (Marjoß), damals noch von der Initiative Pro Spessart, vor, eine Schachblumenpartnerschaft zu gründen. Der inzwischen verstorbene Richard Stenglein, damals Bürgermeister von Obersinn, nahm die Idee begeistert auf. Die Partnerschaft wurde auf den Weg gebracht, 2003 gegründet und am 24. Juli 2005 offiziell besiegelt.

Beim abendlichen Zusammensein wurde gesungen, gelacht und alte Geschichten aus der Schublade geholt. Karl Groß hatte ein Insektenhotel de Luxe zusammengebaut, das er mit auf die Reise nach Obersinn schickte. Die Obersinner überreichten im Gegenzug eine Kiste mit edlen fränkischen Weinspezialitäten und Likören sowie Leckereien eines örtlichen Metzgers.

Am zweiten Tag wurden die Obersinner im Rathaus des nahen Fürstenfeld, bekannt durch das gleichnamige Lied der Austropop-Band STS, vom dortigen Bürgermeister Werner Gutzwar empfangen. Der konnte mit einer Überraschung aufwarten: Der Präsident des Landtages der Steiermark, Franz Majcen, der gerade in Fürstenfeld weilte, begrüßte die Gruppe aus Obersinn. Was die Obersinner sehr beeindruckte, war, dass die Stadtratssitzungen in Fürstenfeld life vom Sitzungssaal ins Internet übertragen werden. Am Sonntag feierte man einen gemeinsamen Gottesdienst, der vom Ortspfarrer Otto Treiber, Pfarrer Franz Malczyk und dem zweiten Bürgermeister Leo Breitenbach gestaltet wurde.

Im Jahre 2015 werden die Großsteinbacher dann in den Sinngrund kommen, um gemeinsam mit den Obersinnern das 10-jährige Jubiläum der Schachblumenpartnerschaft zu feiern.

Unverhoffte Ehre: Die Obersinner wurden in Fürstenfeld vom Präsidenten des Landtags der Steiermark, Franz Majcen (rot-weiß gestreifte Krawatte), begrüßt. Foto: Barbara Madre

Schlagworte

  • Björn Kohlhepp
  • Franz Malczyk
  • Freunde
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!