Aschaffenburg

Park Schönbusch: Rußrindenkrankheit an drei Bäumen entdeckt

Drei Bergahornbäume im Park Schönbusch in Aschaffenburg sind von der Rußrindenkrankheit befallen. Sie müssen gefällt werden. Ist der Klimawandel schuld daran?
Erkennbar an den dunklen, rußartigen Flecken: ein mit der Rußrindenkrankheit befallener Ahornbaum  Foto: Arne Dedert, dpa
Im Landschaftspark Schönbusch in Aschaffenburg wurde an drei Bergahornbäumen die Rußrindenkrankheit festgestellt. Das teilte die Bayerische Schlösserverwaltung mit. Die Rußrindenkrankheit wird durch einen Pilz verursacht, der sich unter der Rinde ausbreitet und schwarze, rußartige Sporen bildet. Die schwarzen Pilzsporen schädigen nicht nur die Bäume, sie können auch für den Menschen gesundheitsschädlich sein. Sporen sind für Menschen gefährlich Bereits im April hat das Bayerische Forstministerium Alarm geschlagen: An 26 Standorten in elf unterfränkischen Kommunen waren mehrere Ahornbäume von der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen