Partenstein

Partensteiner Kirchweih erstmals mit einer Kirbfrau

Hurra! Geschafft, der Kirbbaum steht. Foto: Horst Born

»Wem gehört die Kirb? Uns!« Noch bis kommenden Dienstag wird das in Partenstein zu hören sein, wenn der Kirbjahrgang 2001/2002 lautstark feiert.

Die Feierlichkeiten starteten am Mittwochabend mit besinnlicheren Tönen in einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Christuskirche, den der Kirbjahrgang mitgestaltete. Den Gottesdienstbesuchern stellten sich die acht Kirbmädchen und sieben Kirbburschen vor.

Laut dagegen wurde es am frühen Donnerstagabend, als es galt, die von 22 auf 18 Meter gekürzte Kirbfichte in das angestammte Kirbloch zu bugsieren. Beim Aufstellen bewiesen die Kirbleute eine Engelsgeduld. Zentimeter für Zentimeter stemmten sie den Kirbbaum unfallfrei beim ersten Versuch in die Senkrechte.

Traditionell fuhr der Kirbjahrgang am Freitag mit dem Zug nach Aschaffenburg, um die Kirb abzuholen. Mit dabei hatten sie einen lustigen Passagier. Die Kirbpuppe ist erstmals kein Kirbmoo, sondern eine Kirbfrau. Diese wurde auf den Namen »Bibi vom Schlossberg« getauft. Ordentlich abgetanzt wurde am Freitagabend bei der DJ-Party im Jugendheim.

Schlagworte

  • Partenstein
  • Horst Born
  • Evangelische Kirche
  • Feier
  • Gottesdienstbesucher
  • Gottesdienste
  • Kirchweih
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!