GEMÜNDEN

Pfadfinder zeigten Feuermachen, Zeltbau und Knoten

Das kleine Pfadfinderlager lockte nicht nur die Jugend an, auch eine Reihe jung gebliebener Väter mischte sich unter Teilnehmer. Zum Abschluss gab es dann für alle Grillwürstchen und Stockbrot am Feuer, sodass der Tag gemütlich ausklang. Foto: Herbert Hausmann

Im Rahmen des Gemündener Ferienprogramms hatten die Wernfelder Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu einem Survival- Tag eingeladen. Zehn Kinder und Jugendliche waren an die „Sauruh“ in Gemünden gekommen. Es galt, einige Techniken des Überlebenstrainings zu erlernen und auszuprobieren.

Unter Anleitung der Pfadfinder wurde ein Feuerzelt, eine Jurte, aufgestellt, die Teilnehmer lernten, ein Feuer zu entfachen, und eine Seilbrücke war zu überqueren. Ebenso waren nur mit Knoten und Bünden kleine Bauwerke zu errichten.

Die Wernfelder Pfadfinder freuen sich immer über interessierte Jugendliche zu den Gruppenstunden. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler ab neun Jahren und auch Jugendliche ab zwölf Jahren. Weitere Informationen unter: www.pfadfinder-wernfeld.de

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gemünden
  • Herbert Hausmann
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!