Mittelsinn

Philipp Kuhn möchte Bürgermeister in Mittelsinn werden

Der Name der zur Kommunalwahl erstmals antretenden Liste "Junge Bürger Mittelsinn" ist Programm: Alle Bewerber sind unter 40 Jahre alt, die meisten deutlich jünger.
Philipp Kuhn bewirbt sich als Kandidat der Liste "Junge Bürger Mittelsinn" um das Bürgermeisteramt in der Sinngrundgemeinde. Foto: Jürgen Gabel

Der Name der zur Kommunalwahl am 15. März 2020 erstmals antretenden Liste "Junge Bürger Mittelsinn" ist Programm. Alle Bewerber sind unter 40 Jahre alt, die meisten deutlich jünger. Die Liste liefere einen Gegenbeweis zur angeblichen Politikverdrossenheit der jungen Bürger und der ablehnenden Haltung, wenn es um die Übernahme von Verantwortung in Vereinen gehe, erklärte der einstimmig nominierte Kandidat für das Bürgermeisteramt, Philipp Kuhn.

Sicher leitete der als Wahlleiter einstimmig bestimmte Burgsinner Rathauschef Robert Herold die Aufstellungsversammlung. Der 29-jährige Kuhn betonte vor den 27 Anwesenden auch im Namen seiner Listenbewerber:  "Wir haben uns bewusst für Mittelsinn entschieden und sind dazu bereit, unser Dorf noch lebens- und liebenswerter zu machen." Das Ziel, Kommunalpolitik für Jung und Alt zu gestalten, eine Politik zu machen, die bei jedem Bürger spürbar ankommt, steht im Fokus des Wahlprogramms. Das beginnt bei der Nahversorgung im Ort, setzt sich über Einkaufsmöglichkeiten und die Forderung nach einem Geldautomaten fort und führt hin bis zum Ausbau des Personennahverkehrs.

Forderung nach einem Neubaugebiet

Um das Dorf besonders für junge Familien attraktiv zu gestalten, sei die Ausweisung eines Neubaugebietes unerlässlich, so Kuhn. Dies könne, wie in anderen Kommunen bereits praktiziert, über die Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder von der Gemeinde subventioniert werden. Ein andres Thema: Um den Friedhofsgang auch abends zu ermöglichen, müssten die Friedhofswege beleuchtet werden.

Mit dem "Sozialen Treff" habe die Gemeinde den optimalen Grundstein für eine aktive Dorfgemeinschaft gelegt. Um dieses Haus weiter mit Leben zu befüllen, soll eine Krabbelgruppe gebildet werden, wobei sich die Eltern bei einer Tasse Kaffee oder Tee gemütlich austauschen können. Ebenso soll im Treff ein Austausch zwischen Jung und Alt stattfinden.

Philipp Kuhn und alle Kandidaten der "Jungen Bürger Mittelsinn" bekennen sich klar zur Sinngrundallianz. Sie sagen, nur gemeinsam sei eine schlagkräftige Region möglich und werde der Sinngrund gestärkt. Selbstverständlich müssten in der Zukunft Investitionen erfolgen, diese sollten jedoch auf einer soliden Haushaltsplanung fußen.

Liste einstimmig befürwortet

Die Gemeinderatsliste wurde en bloc befürwortet, nachdem sich die anwesenden Kandidaten vor gestellt hatten. Auf der Liste "Junge Bürger Mittelsinn" stehen: 1. Philipp Kuhn (29), selbstständiger Fachplaner, Gemeinderat; 2. Steffen Wolf (30), Ingenieur für Elektrotechnik; 3. Stefan Fritsch (32), Steuerberater; 4. Eric Fleißner (23), Anlagenmechaniker SHK; 5. Marco Sachs (29), Ingenieur für Maschinenbau; 6. Marc Haupert (33), Schlosser; 7. Darius Eck (37), Ingenieur für Elektrotechnik; 8. Ramona Löblein (23), Kinderpflegerin; 9. Dane Henning (22), Postbote; 10. Jonathan Zwing (24), Projektmanager IT; 11. Marina Löblein (26), Kauffrau Groß- und Außenhandel; 12. Kevin Henning (27), Kfz-Mechatroniker und 13. Stefan Fleischer (24), Schreiner.

Philipp Kuhn, Bürgermeisterkandidat "Junge Bürger Mittelsinn"
Philipp Kuhn ist Mittelsinner, hat hier die Grundschule besucht und dann an der Staatlichen Realschule Gemünden die Mittlere Reife abgelegt. Es folgte eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker Sanitär/Heizung/Klima und zum staatlich geprüften Techniker. Fünf Jahre sammelte Kuhn Erfahrung in einem Ingenieurbüro für technische Gebäudeausrüstung, bevor er sich heuer mit einem eigenen Planungsbüro in Mittelsinn selbständig machte.
Dem Gemeinderat gehört Philipp Kuhn seit 2014 an. In seiner Freizeit engagiert er sich im Posaunenchor, in dem er seit seinem achten Lebensjahr musiziert. Gerade 20-jährig wurde er Chorleiter, das Amt bekleidet er bis heute. "Dies ist noch heute für mich eine besondere Ehre, da das gemeinsame Musizieren und die ‚Familie Posaunenchor‘ mir sehr viel gibt."
Eine weitere Leidenschaft des 29-jährigen ledigen Kandidaten ist die Feuerwehr: "Ich kann Menschen helfen, wenn diese in Not sind und Hilfe benötigen".  Außerdem ist Philipp Kuhn bei mehreren weiteren Ortsvereinen Mitglied.

Rückblick

  1. Bürgermeisterwahl in Rieneck: Wolfgang Küber hat zwei Herausforderer
  2. Hafenlohr: "Demokratische Parteien" rufen zu AfD-Gegendemo auf
  3. Bürgermeisterwahl: Wer sind die Kandidaten in Triefenstein?
  4. MSP-Debakel: Freie Bürger werben irrtümlich für die Linken
  5. Gemeinsames Zeichen gegen politische Hetze in Marktheidenfeld
  6. Kommentar: Die Antwort heißt "Wir stehen zusammen"
  7. Kuriose Stadtratswahl: Warum die FDP auf dem Stimmzettel heraus sticht
  8. Marktheidenfeld: Alles was Sie zum Wahlabend wissen müssen
  9. Nach Flyer gegen die Marktheidenfelder Freien Wähler: Polizei ermittelt
  10. Bürgermeisterwahl 2020: Wer sind die Kandidaten in Lohr?
  11. Ein Toter auf dem Wahlzettel: Verstorbener Stadtrat kann bei Kommunalwahl gewählt werden
  12. Kommentar: Wie die MSP-Landratskandidaten beim Wahlforum ankamen
  13. Diskussion der Landratskandidaten: Klare Kante nur bei der B26n
  14. Landratsdiskussion in Lohr: Die Kandidaten positionierten sich klar
  15. Lohrer Wahlkampf mit Format: Was Mario Paul von Nadine Angerer lernt
  16. Main-Spessart: Alle Kandidatenportraits im Überblick
  17. Bürgermeisterkandidat Janik Havla: Ramba-Zamba für Karlstadt
  18. Warum Torsten Gersitz Triefensteins Bürgermeister werden will
  19. Was Wiesthals Bürgermeisterkandidat Helmut Frenzel vermeiden will
  20. Gemündens Bürgermeister Jürgen Lippert will's wieder wissen
  21. Das Portrait: Christoph Müller will ins Triefensteiner Rathaus
  22. Dirk Rieb auf Facebook: Viel CSU, viel beruflich, wenig privat
  23. Unabhängige Bürger Gössenheim stellten Liste auf
  24. Zellinger Bürgermeister-Kandidaten: Nicht einig bei der Grundschule
  25. Kommunalwahl in Lohr: Probestimmzettel und andere Neuerungen
  26. Bürgermeister Bertram Werrlein: "Der Zusammenhalt ist klasse"
  27. Was die Schaippacher Wählergruppe "Neue Bürgergemeinschaft" und Erhard Wiltschko antreibt
  28. Mario Paul auf Facebook: Durch und durch Bürgermeister
  29. Sturm Sabine kippte Besuch von CSU-Generalsekretär Blume
  30. Warum Kerstin Deckenbrock ins Triefensteiner Rathaus will
  31. Michael Kessel auf Facebook: Wahlturbo läuft seit November
  32. Warum die Lohrer FDP Sabine gewähren lassen musste
  33. Karlstadter FDP verärgert: Keine Politik mehr im Mitteilungsblatt
  34. Kandidat Thomas Obert: "Die Ideen für Eußenheim gehen mir nicht aus"
  35. Steffen Schreck tritt im Fall der Wahl Stadtratsmandat nicht an
  36. Volker Hemrich kandidiert, weil ihm die Arbeit Spaß macht
  37. Achim Höfling: Eußenheimer Bürgermeisterkandidat mit frischem Blick
  38. Bürgermeisterwahl 2020 in Gemünden: Es gibt nur einen Kandidaten
  39. Kommentar: Ein Armutszeugnis der MSP-AfD
  40. Schreck rechtfertigt Anonymität von AfD-Vorstandsmitgliedern
  41. CSU hat zum Bürgerdialog in Karlstadt und Stadtteile geladen
  42. SPD Lohr beschwert sich über unkorrekt gestellte CSU-Plakate
  43. Landratswahl in Main-Spessart: Wer sind die Kandidaten?
  44. Karlstadter Win-Win-Koalition: Linke und Partei auf einer Liste
  45. Wahl in Triefenstein: Deckenbrock mit genug Unterschriften
  46. Bayerns Grünen-Chefin motiviert die Basis in Main-Spessart
  47. Raum Gemünden: Sämtliche Listen und Kandidaten zugelassen
  48. "proMAR" darf antreten: Genug Unterschriften für den Stadtrat
  49. Wolfgang Heß: Thüngens Zweiter Bürgermeister will an die Spitze
  50. Überraschung im Wahlausschuss: ÖDP meistert Hürde doch

Schlagworte

  • Mittelsinn
  • Jürgen Gabel
  • Anlagenmechaniker
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Ingenieurbüros
  • Ingenieure
  • Kaufmännische Berufe
  • Kommunalpolitik
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Kommunalwahlen
  • Robert Herold
  • Steuerberater
  • Techniker
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!