Gemünden

Polizei Gemünden: weniger Unfälle, aber mehr Verletzte

Gemündens Polizeichef Martin Deisenroth hat die Besonderheiten der Unfallstatistik 2018 für den Raum Gemünden herausgearbeitet.
Der einzige tödliche Verkehrsunfall 2018 im Raum Gemünden ereignete sich am 14. Oktober auf der B26 zwischen Wernfeld und Gambach. Ein Autofahrer war aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten, was zu einem Frontalzusammenstoß führte. Foto: Berthold Diem
Obwohl die Polizei vergangenes Jahr im Raum Gemünden zehn Prozent weniger Verkehrsunfälle zu bearbeiten hatte als 2017, gab es mehr Verletzte, und es war sogar ein Toter zu beklagen. 499 Unfälle registrierten die Beamten, davon 71 mit insgesamt 99 Verletzten, 14 mehr als im Vorjahr. Der Leiter der Polizeistation Gemünden, Martin Deisenroth, legt in einem Pressebericht die Verkehrsunfallstatistik 2018 vor und hat sie auch ausgewertet.Demnach ereignete sich etwas mehr als die Hälfte der Unfälle außerorts. Das Unglück mit tödlichem Ausgang geschah am 14.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen