Lengfurt

Produkte aus Alpaka-Wolle im Weihnachtslädle

Judith Hock (ganz links) gibt beim ersten Markt in ihrem "Lädle" Auskunft über die hohe Qualität der Produkte aus Alpaka-Wolle. Foto: Raymond Roth

Eine Premiere gab es vor Weihnachten und die eigenen Alpakas schauten dabei zu: Judith Hock und Christian Willms haben, nur einen Steinwurf entfernt vom Gebäude der Notfall-Chirurgie in Lengfurt, einen kleinen Laden geöffnet. Das Weihnachtslädle präsentierte sich zum ersten Mal für die Öffentlichkeit.

Zu Glühwein/Punsch und Kuchen konnte man sich im Lädle nach Herzenslust umschauen, viele Produkte prüfen und sich im wahrsten Sinne des Wortes daran erwärmen: Pulswärmer, Handschuhe, Mützen, Socken, Decken, Schals und sonstiges aus Alpakawolle waren im Angebot, dazu Tontassen, Handarbeiten, und als besonderes Angebot Alpaka-Keratinseifen.

Keratin ist ein von Säugetieren gebildetes wasserunlösliches Faserprotein, das stark pflegende Eigenschaften hat und Haut und Haar bei der Regeneration unterstützt. Auch die Haare vom Alpaka enthalten Keratin. Die Alpaka Keratin-Seifen bilden einen feinen, seidigen Schaum und sind angenehm fest. Judith und Christian haben schon Seife mit Zugabe "hauseigener" Wolle herstellen lassen, die recht schnell ihre Abnehmer fand.

Auch geführte Touren mit Alpakas möglich

Die Wolle selbst ist eigentlich selbstreinigend. Wie man im Fall gröberer Verunreinigung vorgeht, erzählte Judith Hock gerne den interessierten Kunden. Die angebotenen Produkte im "Lädle" kommen aus Peru, über den Vertrieb "Apu Kuntur". Es heißt, "wenn ein Alpaka einem längere Zeit in die Augen schaut, dann passiert es, dass man sie sofort ins Herz schließt und es um einen geschehen ist", sagt Judith. So kam auch das erste Alpaka nach Lengfurt, und es sind seit fünf Jahren nun insgesamt fünf Alpakas (alles Hengste) geworden, die im Gelände um die Baumhäuser leben. Judith und Christian bieten auch geführte Touren mit den Alpakas an, die vor allem bei Kindern besonders gut ankommen.

Christian Willms teilt mit, dass man die Haare der eigenen Alpakas, die einmal im Jahr (meistens im Mai) geschoren werden müssen, schon längere Zeit sammle und bald spinnen lassen werde. Vielleicht können schon im nächsten Jahr aus der "Lengfurter" Wolle Decken angefertigt werden, die dann in der Baumhaus-Ferienwohnung "Mainbaumhaus" zur Einrichtung dazukommen.

Und im nächsten Jahr könnte, wie der Zuspruch der Besucher verrät, das Weihnachtslädle durchaus wieder seine Pforte öffnen, friedlich beäugt von den Alpakas auf ihrer Weide.

Schlagworte

  • Lengfurt
  • Herz
  • Lengfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!