Wertheim

Programm für den Burgsommer 2020 vorgestellt

Der Klimawandel habe nichts damit zu tun, dass der "Sommer auf der Burg" in Wertheim inzwischen von Februar bis November dauere. Das liege vielmehr an der großen Bandbreite des Programms, das Innenstadt- und Burgmanager Christian Schlager kürzlich vorstellten. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

"2020 ist wieder ein Fußballjahr. Trotzdem ist das Programmheft dicker geworden", erklärte Schlager. Deutlich mehr als 60 Termine stehen im Prospekt, der nach seiner Planung im Dezember ausliegen und verteilt werden soll.

Schlagers nicht immer überraschende Feststellung beim Blick zurück: Je teurer eine Veranstaltung und je bekannter die auftretenden Künstler, desto mehr Publikum werde angezogen. Diesen Trend wolle man nutzen. Aber auch in dem, was der Innenstadtmanager den "kleineren Bereich" nennt, sollen weitere Akzente gesetzt werden, auch wenn dort vielleicht nur 50 bis 100 Besucher kämen. Der sogenannte "mittlere Sektor" hingegen werde etwas ausgedünnt.

Andere Stilrichtungen

Gefragt nach den bestbesuchten Veranstaltungen, nennt Schlager die beiden Burgraves "exit: ruine" mit jeweils gut 1500 Gästen. So stehen auch 2020 wieder zwei Termine im Kalender. Erstmals rückt aber noch eine andere Stilrichtung in den Blickpunkt: "Nach einigen Jahrhunderten Hü-Hott ist es Zeit für Hip-Hop auf der Burg", heißt es im Prospekt und der Innenstadtmanager erwartet "Acts, die in der Szene einschlagen werden".

Der "Sommer auf der Burg 2020" wartet mit bekannten und manch großen Namen aus den verschiedensten Genres auf. Da wäre der Literaturkritiker Denis Scheck, der in "Schecks Kanon" seine 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur präsentiert.

Außerdem gastieren Tribute-Bands. Beispielhaft seien genannt das "Leonard-Cohen-Project", "AB/CD", "Depeche Reload", "We Rock Queen", "True Collins" und "My´Tallica". Ein Höhepunkt in diesem Bereich dürfte "Das Beste von Udo Jürgens präsentiert von ,SahneMixx‘" sein. Noch bis zum 24. Dezember sind hierfür vergünstigte Karten erhältlich. 

25. Wertheimer Frauenfest

Wenn von den Höhepunkten des "Sommer auf der Burg" die Rede ist, darf ein Name nicht fehlen: Metal-Legende Doro Pesch kehrt nach ihrem vielumjubelten Konzert im vergangenen Jahr zurück. Einen Tag später gastieren dann "Barclay James Harvest feat. Les Holroyd".

Außerdem gibt es das 25. Wertheimer Frauenfest. Zum Jubiläum wird mit Jessica Born und Band gefeiert. Es steht wieder das Mittelalter-Burgfest auf dem Programm, und auch "Feuer & Zauber auf der Burg". Freuen können sich die Besucher auf die Burg-Hausband "Diamond Dogs", auf "Quadra Nuevo", auf die Ludwigsburger Schlossfestspiele und anlässlich des 800. Todestages von Parzival-Dichter Wolfram von Eschenbach auf "Wolfram in Wertheim".

Der Klang der wilden Zwanziger

Geboten werden zu verschiedenen Terminen auch Jazz sowie der Klang der wilden Zwanziger und böhmisch-mährische Blasmusik mit den "Fröhlichen Dorfmusikanten".

Weitere Höhepunkte sind der Schlosserlebnistag, der Kunstsommer, etwa mit Werken von Horst Janssen, das Burgfilmfest oder die Auftritte der Badischen Landesbühne. Abschließend sei noch laut Pressemitteilung noch die Zumba Fitness-Party im Burggraben empfohlen.

Eine Übersicht der einzelnen Programmpunkte bietet der städtische Veranstaltungskalender unter www.sommeraufderburg.de im Internet.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wertheim
  • Barclay James Harvest
  • Blasmusik
  • Doro Pesch
  • Hip-Hop
  • Horst Janssen
  • Jazz
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Literaturkritiker
  • Schlager
  • Udo Jürgens
  • Veranstaltungskalender
  • Weltliteratur
  • Wolfram von Eschenbach
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!