MAIN-SPESSART

Regionalmanagement: Weitere drei Jahre für Main-Spessart

Was verbindet die ehrenamtliche Wohnberatung, den Aktionstag „Zukunft Altort“ und die Landkreis-Umradelung durch einen Blogger? Alles sind Projekte des vor drei Jahren gestarteten Regionalmanagements Main-Spessart. Der Wirtschaftsausschuss des Kreistages beschloss nun, dass ein neuer Förderantrag für weitere drei Jahre gestellt wird. Die bisherige Förderung endet am 30. April 2018.

Für den neuen Förderzeitraum gibt es nur wenige Änderungen. Gravierend ist, dass keine Investitionen mehr förderfähig sind. Das betrifft zum Beispiel Schilder und Hinweistafeln wie sie im Zuge der Inwertsetzung der historischen Strecke 46 vom Regionalmanagement erstellt wurden. Andererseits steigt die mögliche Fördersumme von 100 000 auf 150 000 Euro im Jahr. Die Projekte müssen dabei in die zentralen Zukunftsthemen demografischer Wandel, Wettbewerbsfähigkeit, Siedlungsentwicklung, Regionale Identität und Klimawandel passen. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent, bei Kooperationsprojekten mit anderen Landkreisen 90 Prozent.

Projekte zur demografischen Entwicklung

Die Regionalmanagerinnen Tatjana Reeg, Anja Soodt und Saskia Nicolai stellten im Wirtschaftsausschuss die Aktivitäten des Regionalmanagements vor. Zum Bereich „demografischer Wandel“ die Projekte „Wohnen ohne Barrieren“ mit geschulten ehrenamtlichen Wohnberatern, einer Internetseite und der Pilotveranstaltung „Seniorenwohnen alternativ“. An dieser Veranstaltung am 7. April nahmen rund 50 Bürger teil, die Ergebnisse werden noch aufbereitet. Die zwölf Wohnberater haben seit August 2016 insgesamt 74 Erstberatungen durchgeführt. Einige der Beratenen bauten schon barrierefrei um oder kümmerten sich um Anpassungen. Beratungsschwerpunkt ist das Badezimmer.

Im Bereich Siedlungsentwicklung geht es um starke Ortskerne mit einer Fachveranstaltung jährlich. Der Aktionstag „Zukunft Altort“ wurde heuer zusammen mit der Sinngrundallianz durchgeführt, was für 7000 Besucher sorgte. Außerdem wurde ein Erklärfilm „Heimat“ zum Wohnen und Leben auf dem Dorf erstellt. Bausteine der angepassten Mobilität sind Aktionen zu alternativen Mobilitätsformen, der Wortshop „Bürgerbus“, der Fachdialog „Elektromobile Ladeinfrastruktur“ und die Aktion Stadtradeln.

Interesse an Fahrrad-Blogger

Mit einer neuen Broschüre, den Infotafeln und der Schulung weiterer Gästeführer wurde für den Bereich „Regionale Identität“ historische Strecke 46 in Wert gesetzt. Für die Vermarktung von Schaf- und Ziegenfleisch wurden von Mai 2015 bis Januar 2017 Produkte entwickelt und verkostet. Die Umsetzung liegt beim Verein Grünland Spessart.

Zum Projekt „Rundherum Main-Spessart“ gehört ein bis 2016 erstellter Leitfaden für Asylbewerber-Helferkreise. Heuer wurde ein Blogger engagiert, der den Landkreis auf dem Fahrrad umrundete und seine Eindrücke in Bild und Text ins Netz stellte. Der Blog zog viel Aufmerksamkeit auf sich, 10 000 Klicks waren schnell erreicht. Zusammen mit geschichtlichen Beiträgen soll daraus ein gedrucktes Magazin erstellt werden.

Das Regionalmanagement beteiligte sich am Naturschaugarten Himmelstadt mit Schautafeln, Faltblättern, einer Webseite und dem Veranstaltungsprogramm. Ebenfalls ohne Förderung wurde das Netzwerk der Dorfladen-Initiativen unterstützt, das Netzwerk Museum betreut und der Türöffner-Tag veranstaltet. Eine Übersicht über die Markttage 2018 wird im Dezember verteilt.

Zu den Regionalentwicklungs-Initiativen in Main-Spessart gehören auch die LAG-Arbeitsgruppen „Wein, Wald, Wasser“ sowie „Spessart“ und die Integrierten ländlichen Entwicklungen Sinngrund, Raum Marktheidenfeld, Main-Werntal und Main-Wein-Garten.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Jürgen Kamm
  • Blogger
  • Demographie
  • Strecke 46
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!