Retzbach

„Retzbach wohin?“: Stefan Wohlfahrt nimmt Stellung

Rund 70 Bürger folgten der Einladung des Bürgermeisterkandidaten Stefan Wohlfart und der CSU Ortsverbände ins Gasthaus Durmich zu der Veranstaltung „Retzbach wohin?“ Stefan Wohlfart nahm zu der Frage Stellung, ob für ihn eine Schließung des Grundschulstandortes Retzbach in Frage käme, heißt es in einer Pressemitteilung. Diese Frage treibt die Retzbacher Eltern seit geraumer Zeit um. Er führte dazu aus, dass man in der Vergangenheit von einer Generalsanierung aufgrund der hohen Kosten Abstand genommen hatte und sich darauf verständigt hatte, nur die notwendigen Instandsetzungen durchzuführen.

Vor dem Hintergrund der neuen Gesetzeslage im Hinblick auf die Ganztagsschule sehe dies jedoch anders aus. Hier sei eine andere Förderkulisse zu erwarten. Wohlfart denkt hier an ein neues Raumkonzept und an eine modulare Nutzung des Schulgebäudes. Er könne sich eine Ausstattung mit einer Tagesküche vorstellen.

Ein weiteres Projekt wäre für ihn die alte Grundschule und der Umgriff um die Pfarrkirche. Im Rahmen der innerörtlichen Entwicklung könne er sich hier eine Art betreutes Wohnen vorstellen. Ziel sei es, den Retzbacher Senioren zu ermöglichen auch im Alter in ihrem Heimatort zu bleiben. In Zusammenhang mit der Tagesküche könne auch eine Versorgung mit Essen erfolgen. Die weitere Ausgestaltung könne mit verschiedenen Trägern erfolgen. Es wären hier verschiedene Formen möglich.

Wohlfart wies darauf hin, dass für ein gutes Zusammenleben auch die Einbindung der Vereine und Ehrenamtlichen sowie die Träger öffentlicher Belange von großer Wichtigkeit sei und ihm dies ein großes Anliegen sei.

Im Anschluss daran machte Rüdiger Amthor Ausführungen zum Thema Dorfentwicklung. Er hat als Planer und engagierter Bürger damit bereits Erfahren in seinem ehemaligen Heimatort Stetten gemacht.

Retzbach sei wie Stetten ein Weinort, was gut zur Identifikation sei. Zu Retzbach fiel im noch das Thema Wallfahrt und das rege Vereinsleben ein. Als Planer sei ihm in Retzbach die hohe Dichte der Einzeldenkmäler in der Hauptstraße eingefallen. Dort stünden 25 solcher Anwesen. Ziel müsse es sein, Menschen für die Sanierung dieser Gebäude zu gewinnen. Die kommunale Förderung für diese Art von Bauten sei sehr gut. Es wies auch auf den Charme dieser Gebäude hin und dass man ein besonderes Zuhause hätte.

Anschließend hatten die Bürger die Möglichkeit Fragen zu stellen. Die Barrierefreiheit des Retzbacher Bahnhofs war hier Thema, ebenso wie eine eigene Apotheke vor Ort. Weiterhin sollte Wohlfart Stellung dazu nehmen, was mit seiner Baufirma während einer möglichen Amtszeit als Bürgermeister passiere. Hier führte er aus, dass das Gewerbe in dieser Zeit ruhen würde und er sich voll und ganz den Aufgaben als hauptamtlicher Bürgermeister widmen würde.

Rückblick

  1. Sabine Sitter: Das ist die erste Landrätin von Main-Spessart
  2. Kommentar: Wie die Kommunalwahlen Main-Spessart verändert haben
  3. Kommentar: Warum die Karlstadter Michael Hombach gewählt haben
  4. Kommentar: Warum Main-Spessart Sabine Sitter gewählt hat
  5. Sven Nickel erobert Bürgermeisterposten in Rieneck
  6. Triefenstein: Kerstin Deckenbrock gewinnt die Stichwahl
  7. Sabine Sitter wird neue Landrätin in Main-Spessart
  8. Michael Hombach wird Karlstadts neuer Bürgermeister
  9. Wahlergebnisse aus Main-Spessart live am Sonntag
  10. Bürgermeister-Stichwahl: Rümmer oder Hombach für Karlstadt?
  11. Landrats-Stichwahl in Main-Spessart: Sabine Sitter oder Christoph Vogel?
  12. Stichwahl in Triefenstein: Wie zwei Frauen ums Rathaus kämpfen
  13. Wahl in MSP: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  14. Briefwahl für ganz Main-Spessart: Das wird zeitlich ganz eng
  15. Landratswahl: Respektables Ergebnis für Maili Wagner aus Lohr
  16. Der neue Kreistag: Welcher Ort hat welche Partei gewählt?
  17. Ratsgremien im Raum Marktheidenfeld: Alte Hasen und frischer Wind
  18. Die große Neuordnung im künftigen Kreistag Main-Spessart
  19. Kreistag MSP wird extremer: Künftig zehn Fraktionen vertreten
  20. Nach der Wahl: Was sich in der Hafenlohrer Politik nun ändern wird
  21. Stichwahl Karlstadt: Keine Wahlempfehlung
  22. Wähler setzen weiter auf Kontinuität
  23. Kommunalwahl: Jung und weiblich ist selten in den Parlamenten
  24. Der neue Stadtrat: Marktheidenfeld stimmt für einen Umbruch
  25. Ungewöhnliches Ergebnis in Eußenheim: Bürgermeister ohne Mehrheit
  26. Lohr setzt auf bewährte Kräfte: Nur fünf Neue im Stadtrat
  27. Retzstadts Bürgermeister Karl Gerhard wiedergewählt
  28. Kommentar: Wie wichtig ist der Stadtrat Karlstadt?
  29. Neuer Karlstadter Stadtrat: Viele Erfahrene und ein Nesthäkchen 
  30. Bürgermeisterwahl: Polit-Neulinge und Amtierende haben überzeugt
  31. Diese Bürgermeister gehen konkurrenzlos ins Amt
  32. Wahlsieg Thomas Stamm: Am Ziel und gleichzeitig am Anfang
  33. Zweikampf in Triefenstein: Deckenbrock und Öhm in der Stichwahl
  34. Bürgermeisterwahl: Diese Kandidaten bleiben im Amt
  35. Marktheidenfeld: Erdrutschsieg für Thomas Stamm
  36. Bürgermeisterwahl Karlstadt: Hombach und Rümmer in der Stichwahl
  37. Kommentar: Überraschungen im Sinngrund und in Gräfendorf
  38. Robert Herold setzt sich in Burgsinn deutlich gegen zwei Gegenkandidaten durch
  39. Wagenpfahl ist neuer Bürgermeister in Gräfendorf
  40. Lippert als Bürgermeister von Gemünden mit überwältigender Mehrheit bestätigt
  41. Amtsinhaber in Fellen, Obersinn und Karsbach bestätigt
  42. Lohr: Bürgermeister Mario Paul bleibt ohne Stichwahl im Amt
  43. Kommentar zur Landratswahl MSP: Warum Christoph Vogel in der Stichwahl steht
  44. Kommentar zur Wahl: Lohr wird bunter
  45. In Rieneck heißt es Nickel gegen Nickel: Amtsinhaber Küber ist abgewählt
  46. Stefan Wohlfahrt siegt in Zellingen
  47. Landrat Main-Spessart: Sitter vorn, Vogel in der Stichwahl
  48. Lorenz Strifsky siegt schon im ersten Wahlgang
  49. Paul gewinnt in Mittelsinn souverän, aber bleibt wegen Corona eigener Wahlparty fern
  50. Überraschung bei der Bürgermeisterwahl in Eußenheim

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Retzbach
  • Amthor
  • Bauunternehmen
  • Betreutes Wohnen
  • Bürger
  • CSU
  • Ganztagsschulen
  • Gebäude
  • Generalsanierungen
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Sanierung und Renovierung
  • Schulgebäude
  • Senioren
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!