Lohr

Rolltreppen schwebten durch die Luft

Zwei Rolltreppen wurden am Dienstagvormittag mit einem 200-Tonnen-Autokran in die Baustelle am ehemaligen Brauereigelände eingehoben. Foto: Wolfgang Dehm

Zwei Rolltreppen wurden am Dienstagvormittag mit einem 200-Tonnen-Autokran in die Baustelle am ehemaligen Brauereigelände eingehoben. Laut Matthias Wanner, Technischer Direktor der Krakat-Real-Estate-Group (Investor), werden die Rolltreppen künftig die Tiefgarage mit dem Rewe-Markt und der Passage verbinden.

Der mit rund 20 Millionen Euro veranschlagte vierstöckige Gebäudekomplex, der derzeit auf dem ehemaligen Brauereigelände entsteht, sieht neben einem Rewe- und einem dm-Markt sowie einer rund 110 Autos fassenden Tiefgarage noch eine Einrichtung für betreutes Wohnen und ein Boardinghouse (Appartements, die für begrenze Zeit vermietet werden) vor.

Die ersten Rolltreppen in Lohr gab es übrigens bereits mit der Eröffnung des Kaufhauses "Schöpflin" (später "Mainkaufhaus") Mitte der 1960er Jahre am oberen Marktplatz. Sie waren jedoch nur einige Jahre in Betrieb.

Schlagworte

  • Lohr
  • Wolfgang Dehm
  • Betreutes Wohnen
  • Rewe Gruppe
  • Unternehmen
  • Warenhäuser
  • Wohnen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!