MAIN-SPESSART

Rosenthal: Angst um die Eiche ist unbegründet

Der Abgeordnete Rosenthal bezeichnet Meldungen, wonach es in 200 Jahren keine Eichen mehr im Spessart gebe, als „glatte Falschmeldung, gestreut von interessierter Seite”.
Eulengesicht im Eichenbaum
(pp) Am westlichen Ortsrand des Eußenheimer Gemeindeteils Münster steht eine als Naturdenkmal eingestufte Eiche, die von einem kreativen Bürger ohne großen Aufwand verziert worden ist. Foto: Foto: Pillich
„Manch einer hört schon das Totenglöckchen für die Spessart-Eichen läuten, sollte dort ein Nationalpark entstehen“, ärgert sich der SPD-Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal über Meldungen, wonach es dann in 200 Jahren keine Eichen mehr dort gebe. Rosenthal schreibt von einer „glatten Falschmeldung, gestreut von interessierter Seite” und von „billiger Stimmungsmache“. Schließlich spreche man beim Nationalpark von nicht einmal zehn Prozent der Gesamtfläche des Spessarts.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen