PARTENSTEIN

Ruhiges Jahr bei den Schützen

45 Mitglieder waren der Einladung des Schützenvereins Partenstein zur Mitgliederversammlung am vergangenen Samstag gefolgt, mehr als in debn vergangenen Jahren. Und dies obwohl der Mitgliederstand im vergangenen Jahr um sechs Personen, auf nun 242 Mitglieder zurückging.

Nach den arbeitsintensiven Jahren zuvor ließen es die Schützen 2014 etwas geruhsamer angehen, so der Schützenmeister Rudi Mnich. Probleme bereitet die Feuchtigkeit im 50-Meter-Stand. Dort wird ein zusätzlicher Lüfter installiert.

Kleinkaliber im Trend

Als aufstrebende Disziplin hat sich in den vergangenen Jahren das Schießen mit dem Unterhebel-Kleinkalibergewehr im Schützenverein etabliert. An den Gaumeisterschaften nahmen in diesem Jahr allein 15 Partensteiner Schützen teil. Für das Training wurde eine Klappfallscheiben-Anlage gekauft, die ausschließlich aus Spenden der Schützen finanziert wurde. Markus Englert hat zusätzlich zwei Anlagen in Eigenregie gebaut, so dass für das Training nun drei Anlagen zur Verfügung stehen.

Schon zur Tradition hat sich das Böllern beim Weihnachtsmarkt und an Silvester entwickelt. Die Böllergruppe umfasst 15 Schützen und fördert den Bekanntheitsgrad des Schützenvereins. Gut angenommen wurde auch die 16. Auflage des Nikolausschießens. Etwas mehr Zuspruch wünscht sich Mnich beim Freitagsstammtisch in 14-tägigem Turnus – der nächste ist am 30. Januar. Das erstmalig angebotene Kesselfleischessen am Kirbmontag wurde sehr gut angenommen und soll wiederholt werden.

Den Höhepunkt des abgelaufenen Jahres stellte der Vereinsausflug zum Hafengeburtstag nach Hamburg dar. Schriftführer Berthold Gillner führte eine Bildergalerie des Ausflugs vor. Für dieses Jahr ist eine mehrtägige Fahrt nach München geplant.

Ihren letzten Rechenschaftsbericht gab Herta Gläser als Schatzmeisterin ab, die sie bei den Wahlen nicht mehr kandidierte. Mit dem Ergänzungsbeitrag für den Straßenausbau hatte der Verein im vergangenen Jahr außerplanmäßige Ausgaben, dennoch wurde ein positives Ergebnis erwirtschaftet. Der Wirtschaftsbetrieb stellt den größten Einnahmeposten dar.

Fast 60 Prozent der Vereinsbeiträge müssen an den übergeordneten Verband abgeführt werden. Somit stehen dem Verein aus dieser Einnahmequelle immer weniger Mittel für den Unterhalt der vereinseigenen Anlagen zur Verfügung. Dies war Anlass, der Mitgliederversammlung eine Beitragsanpassung vorzuschlagen. Nach ausgiebiger Diskussion wurden alle Beiträge, außer die der Jugendlichen bis 16 Jahren, um fünf Euro pro Jahr erhöht.

Die Kassenprüfer Florian Amend und Sebastian Menz attestierten der Schatzmeisterin eine vorbildliche Kassenführung. Dem Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig stattgegeben. Als neue Kassenprüfer wurden Florian Amend und Kevin Götz bestellt.

Vorstand gewählt

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen musste das Amt des Schatzmeisters neu besetzt werden. Unter Leitung des aus Bürgermeister Stephan Amend und dem Dritten Bürgermeister Dirk Mehrlich bestehenden Wahlausschusses wurden alle wieder kandidierenden Mitglieder der Vorstandschaft einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Komplettiert wird die Führungsriege durch den neu gewählten Schatzmeister Sebastian Menz. Gewählt wurden: Rudi Mnich (Erster Schützenmeister), Alexander Harth (Zweiter Schützenmeister), Berthold Gillner (Schriftführer), Sebastian Menz (Schatzmeister), Thomas Bickel (1. Sportleiter), Marco Steigerwald (2. Sportleiter) und Manuel Amend (Jugendleiter)

Der erweiterten Vorstandschaft gehören Rudi Haug, Alfred Holzapfel, Heinz Sprenger, Harald Staab und Horst Wagner an.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Partenstein
  • Ausflüge
  • Schützenvereine
  • Stephan Amend
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!