Karlstadt

Sack Zement: Schilderwut

Karlstadt ist vermutlich wieder reif für einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde: Rettungsweg mit den weltweit meisten Schildern.
Autofahrer müssen in Karlstadt schnell und viel lesen können - oder viele Beifahrer haben. Foto: Karlheinz Haase
Früher gab es in der hiesigen Gegend Schilder, die auf den "Tollwutgefährdeten Bezirk" hinwiesen. Heute ist hier "Schilderwutgefährdeter Bezirk" – und keiner nimmt den Urheber an die Leine.Kürzlich bejammerte Stadtrat Thorsten Heßdörfer in einer Sitzung, dass er gleich drei neue Nachbarn bekommen hat. Bisher war bei ihm an der Nordüberführung der Skaterplatz. Jetzt wurde daraus ein "Pendlerparkplatz". Und gleich drei Schilder stehen in Reih und Glied nebeneinander stramm. Die Stadtväter und -mütter fühlen sich machtlos.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen