OBERSINN

Schachblume verbindet

(sw) Die Schachblumenpartnerschaft der Gemeinden Obersinn und Großsteinbach entstand im Jahr 2005. Auslöser war 2003 die überraschende Information von dem damaligen Marktgemeinderat Rainer Biemüller, dass die Schachblume auch in einer Gemeinde in Österreich blühe. Spontan schlug Irmgard Schultheis (Marjoß) von der „Initiative pro Spessart“ eine Partnerschaft vor. Der damalige Bürgermeister Richard Stenglein war von der Idee sofort begeistert.

Es folgte eine erste Kontaktaufnahme und nach gegenseitigem „Beschnuppern“ machte die Unterzeichnung der Partnerurkunden 2005 die deutsch-österreichische Beziehung perfekt. Nach der Neubesetzung des Gemeinderats als Folge der Kommunalwahl im März 2008 symbolisiert der Besuch das weiterhin ungebrochene Interesse an der entstandenen Freundschaft.

Das unterstrich auch Großsteinbachs Bürgermeister Sepp Rath in seinen Reden. Man sei sehr um die Partnerschaft mit der Sinngrundgemeinde bemüht. Er dankte Altbürgermeister Richard Stenglein und Irmgard Schultheiß, die beide die Grundpfeiler der Partnerschaft gelegt hätten. Er hoffe auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit Bürgermeisterin Lioba Zieres, die seit 1. Mai im Amt ist. Woran Zieres keinen Zweifel ließ.

Sie bekräftigte die Schachblumenverbindung und freute sich, dass auch die „jüngere Generation“ und viele Marktgemeinderäte reges Interesse an der Partnergemeinde zeigen würden. Das sei ein wichtiges Zeichen für eine gute Zukunft. Die Organisatoren Stenglein und Schultheiß bekräftigten, dass sie sich weiterhin für die Pflege dieser Freundschaftspflege einsetzen.

Weitere Artikel

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!