Karlstadt

Scheiner: Zahlen belegen, dass B26n dem Landkreis nicht nutzt

Der Kreisvorsitzende des Bund Naturschutz kritisiert in einer Stellungnahme zur Kreistagssitzung vom 19.Juli das aus seiner Sicht unsinnige Straßenprojekt B26n.
Die Vorstellung der neuen Verkehrsprognosen 2035 durch das Staatliche Bauamt in der Kreistagssitzung am Freitag, 19. Juli, stützt nach Meinung des BN-Kreisvorsitzenden Erwin Scheiner die Thesen der Gegner dieser aus seiner Sicht unsinnigen Trasse durch unseren Landkreis. Die Zahlen belegten eine deutliche Zunahme der Fahrzeuge in den Landkreis.Scheiner: "Deshalb ein klares Nein zu diesem Projekt B26n und der damit einhergehenden Naturzerstörung."Bei Realisierung des Bauabschnittes bis zur MSP 6 seien 2000 Fahrzeuge mehr im Werntal sowie 400 Fahrzeuge mehr im Bachgrund zu erwarten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen