Himmelstadt

Schnittkurs für Tafeltrauben am Haus und im Garten

Wie Hausreben richtig geschnitten werden, stellte Josef Engelhart von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim den Teilnehmern eines Schnittkurses in Himmelstadt vor.
Wie Hausreben richtig geschnitten werden, stellte Josef Engelhart von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim den Teilnehmern eines Schnittkurses in Himmelstadt vor. Foto: Anja Soodt

"90 Prozent davon müssen weggeschnitten werden.“ Das war der Satz, den kein Teilnehmer des Schnittkurses für Tafeltrauben in Himmelstadt so schnell vergessen wird. Gemeint waren die einjährigen Triebe am Hausrebstock, heißt es in einer Pressemitteilung. 20 Freizeitgärtner hatten sich im Rahmen des Veranstaltungsprogrammes „NaturSchauGarten Main-Spessart“ angemeldet. Eindrücklich zeigte Josef Engelhart von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, welche Triebe entfernt werden müssen, damit im Herbst gesunde und leckere Tafeltrauben geerntet werden können.

Ein unbeschnittener Traubenstock werde zahlreiche, schwache Triebe mit winzigen Früchten bringen, so der Referent. Deshalb müsse man im Februar nach den tiefsten Frösten meist über 90 Prozent der Jungtriebe aus dem Vorjahr entfernen. Bei späterem Schnitt sorge der Wurzeldruck an warmen Frühlingstagen für starkes „Bluten“. Das schade zwar kaum, die „Pfützenbildung“ könne in Hausnähe jedoch lästig werden, so Engelhardt.

An drei Rebstöcken wurde der Schnitt demonstriert und die Erziehungsformen besprochen. Bevor es an die praktische Demonstration ging, stellte Josef Engelhart im Rathaus neue empfehlenswerte Sorten für den Freizeitgärtner vor und erläuterte den Aufbau des Rebstocks. Ohne diese Vorkenntnisse ist keine praktische Durchführung des Rebschnitts möglich. Ideales Wetter herrschte an diesem Tag zum Schneiden, denn Hausrebstöcke sollen nicht unter minus fünf Grad Celsius geschnitten werden, um eine gute Ernte zu erhalten.

Im März steht schon der nächste Vortrag des „NaturSchauGarten Main-Spessart“ für Hobbygärtner an: Am Freitag, 27. März,  informiert ein Vortrag um 19 Uhr im Rathaus Himmelstadt über das Thema „Blühende Sträucher über das ganze Jahr – nur dekorativ oder auch ökologisch wertvoll?“

Anmeldungen nimmt Anneliese Hartmann per E-Mail unter hartmann.ah@t-online.de oder unter Tel.: (09364) 3164 entgegen. 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Himmelstadt
  • Gartenbau
  • Gärten
  • Sträucher
  • Wetter
  • Ökologie
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!