Karlstadt

Schüler in der Welt der Medizinphysik

Schüler lernen beim Experimentieren mit einem Ultraschallgerät dessen Funktionsweise kennen. Foto: Johannes Günther

Mit einem Kurs zur Bildgebung in der Medizin startete in den vergangenen Tagen zum ersten Mal die MINT-EC-Akademie Main-Spessart. In Zusammenarbeit mit dem M!ND-Center der Universität Würzburg erkunden Schülerinnen und Schüler aus den drei MINT-EC-Gymnasien in Karlstadt, Lohr und Marktheidenfeld laut Pressemitteilung vier Tage lang die vielfältigen Möglichkeiten, ohne Skalpell in den menschlichen Körper zu schauen.

Erstmals trafen sich die Teilnehmer, acht Mädchen und sieben Jungen, der MINT-EC-Akademie am Johann-Schöner-Gymnasium in Karlstadt. Hier standen zunächst einen Tag lang die Grundlagen der Sonographie im Mittelpunkt. Anhand einfacher Experimente mit Ultraschall lernten sie die Funktionsweise des Impuls-Echo-Verfahrens zur Entfernungsbestimmung kennen. Anschließend konnten sie den Umgang mit zwei echten Sonographiegeräten aus der Medizin an verschiedenen Modellen einüben, um dann eigenständig das Schlagen des eigenen Herzens zu beobachten.  

Beim nächsten Treffen drehte sich dann alles um die theoretischen Grundlagen von Röntgentomographie und Kernspinresonanz. Gemeinsam mit Physiklehrer Johannes Günther erarbeiteten sich die Teilnehmenden ein fundiertes Wissen, um so den Besuch am M!ND-Center der Uni Würzburg vorzubereiten. Im Schülerlabor der Universität werteten die Schülerinnen und Schüler unter anderem Röntgenspektren aus und bauten selbstständig ein Modell einer Tomographieapparatur mit Hilfe eines Lasers.

Ganzkörper-MRT-Labor besucht

Für Kurzweil sorgte ein Besuch in der Ausstellung "Touch Science". Hier luden verschiedene Experimentierstationen zum Spielen und Ausprobieren ein. Die Ausstellung beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der modernen Naturwissenschaften. Besucher können Elementarteilchen in einer Nebelkammer beobachten oder sich mit Hilfe ihrer Gehirnströme ein Entspannungsduell liefern.

Höhepunkt der Schülerakademie waren aber laut Pressebericht sicher die beiden Besichtigungen der Laborräume der Frauenhofergesellschaft. Hier wurde zum einen ein Ganzkörper-MRT-Labor besucht. Die Schülerinnen und Schüler konnten das extreme Magnetfeld des Gerätes erleben und live beobachten, wie der Kopf eines Assistenten durchleuchtet wurde. Und in den Labors des Institutes für Röntgenmikroskopie erhielten sie einen spannenden Einblick in den Berufsalltag der Forscher in der Physik. Zudem beeindruckten die verschiedenen Apparaturen, mit denen am Institut mit Hilfe modernster Methoden zur Röntgen-Tomographie die verschiedensten Materialien und Objekte untersucht werden.

Zur MINT-EC-Akademie

Die MINT-EC-Akademie Main-Spessart ist ein Zusammenschluss der drei MINT-EC-Schulen im Landkreis. Die Gymnasien in Karlstadt, Lohr und Marktheidenfeld bieten zusammen mit externen Partnern aus Bildung und Wirtschaft im Laufe eines Jahres jeweils ein MINT-Camp für jeweils fünf Schüler und Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe an.

Nach dem ersten Kurs zur medizinischen Bildgebung am  Johann-Schöner-Gymnasium in Karlstadt folgt ein Kurs über 3D-Druck und Automation am Balthasar-Neumann-Gymnasium Marktheidenfeld in Zusammenarbeit mit Warema und Fertig Motors. Den Abschluss bildet dann ein Camp zur Astrophysik gemeinsam mit dem Netzwerk Teilchenwelt an der Uni Würzburg und Bosch Rexroth in Lohr. Unterstützt wird das Projekt zudem vom Staatsministerium sowie vom Landkreis und der Raiffeisenbank Main Spessart.

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Lohr
  • Marktheidenfeld
  • 3D-Druck
  • Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten
  • Astrophysik
  • Bosch Rexroth AG
  • Institute
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Kernspinresonanz
  • Naturwissenschaften
  • Physik
  • Physiklehrer
  • Schülerinnen und Schüler
  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!