Karbach

Schützenmeister Matthias Kern nun auch Schützenkönig

Die neuen Würdenträger im Schützenverein Karbach (hinten von links): Matthias Freund, Dominik Väthröder, Schützenkönig/Meister Matthias Kern, Johannes Dietz, Nelly Kern, Timo Amrehn, sportlicher Leiter Ferdinand Franz; vorne: Lena Werner und Nina Kern. Foto: josef laudenbacher

Der Kleinkaliberschützenverein trug im Schützenhaus an der Leite sein beliebtes traditionelles Königsschießen aus, das jeweils als Höhepunkt im sportlichen Schützenjahr gewertet wird, und im Rahmen dessen die neuen Würdeträger ermittelt werden. Das Schießen ging zusammen mit dem Bremserabend über die Bühne. Schützenmeister Matthias Kern, der sich über einen besseren Besuch gefreut hätte, ist nun auch der aktuelle Schützenkönig, der die wertvolle Königskette für ein Jahr tragen darf und somit den Schützenverein auch als "König" präsentieren wird.

Schützenkönig wurde Schützenmeister Matthias Kern mit einem 192- Teiler. Ihm zur Seite stehen in der Schützenklasse als erster Ritter Johannes Dietz mit einem 294-Teiler, gefolgt vom zweiten Ritter Dominik Väthröder mit einem 425-Teiler.

Den Königspokal in der Schützenklasse sicherte sich ebenfalls Matthias Kern mit einem 635- Teiler. Die Ehrenscheibe Schützenklasse holte sich Matthias Freund mit einem 443-Teiler. Jugend-Königin wurde Lena Werner; den Titel erster Ritter/erste Ritterin Jugend sicherte sich Nina Kern, und zweiter Ritter/zweite Ritterin wurde Nelly Kern. Die Ehrenscheibe Jugend erschoss sich Nina Kern während der Königspokal Jugend an Nelly Kern ging. Die Jugendlichen haben ihre errungenen Titel mit dem Bogen auf 18 Meter geschossen, die Schützenklasse mit dem Luftgewehr.  Dass die "Schützenfamilie" Kern sich im Schießen geübt hat, zeigen die Ergebnise der verschiedenen Klassen. Darüber freut sich natürlich Papa, Schützenmeister Matthias Kern.

Die Jugend auf dem Vormarsch

Wie Schützenmeister Matthias Kern bei der Proklamation bekannt gab, hatten sich beim diesjährigen Königsschießen insgesamt etwas weniger beteiligt: 18 Schützinnen und Schützen in der Schützenklasse und vier Jugendliche waren an der Jagd auf Teiler, Ringe und Punkte beteiligt. Das Schützenhaus war gut besetzt. Es war ein gelungener Abend. Kern bedauerte, dass die Schützenklasse weniger teilnimmt, stellte aber fest, dass dafür aber die Jugend auf dem Vormarsch ist. Die Teilnehmer schossen ab 19 Uhr, paralell zum Bremserabend. Jeder Schütze konnte sechs Schuss abgeben: Drei auf König und Ritter und je einen auf Königspokal und Ehrenscheibe. Pünktlich um 22.15 Uhr konnte Kern die neuen Würdenträger unter dem Beifall der Gäste, bekannt geben. Er freute sich besonders über die teilnehmenden Jugendlichen, die ihre Besten mit Pfeil und Bogen ermittelten, ein Sportgerät, das bei den Kindern immer beliebter wird. Bereits seit zweieineinhalb Jahren können sie mit dem Gerät üben und lernen, damit umzugehen.

Schlagworte

  • Karbach
  • Josef Laudenbacher
  • Gerät
  • Luftgewehr
  • Schützenvereine
  • Sportgeräte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!