Marktheidenfeld

Schuldenstand in den letzten Jahren halbiert

Zwei Vergaben verabschiedete der Verbandsausschuss des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Marktheidenfelder Gruppe bei seiner jüngsten Sitzung im Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld. Einem Nachtrag in Höhe von 1 223 Euro (netto) für die Firma Rappelt Dach und Holzbau bei der Sanierung des Hochbehälters Bischbrunn wurde zugestimmt. Für die Beschaffung eines gebrauchten Ersatzfahrzeugs, Modell VW Caddy 4 Motion Maxi, bei der Firma S+S Automobile in Halberstadt wurde ein Nettobetrag von 13 445 Euro bewilligt.

Im Mittelpunkt der Sitzung stand die Vorberatung des Haushaltsplans 2020, dessen Zahlen Verbandskämmerin Christina Herrmann von der Stadtverwaltung Marktheidenfeld vorstellte. Sie wies darauf hin, dass im Vollzug des laufenden Haushalts nicht alle Mittel komplett ausgeschöpft werden mussten, da nicht alle Vorhaben umgesetzt werden konnten. Dies wird dazu führen, dass die geplante Rücklagenentnahme in Höhe von 630 000 nicht in diesem Umfang durchgeführt werden musste und die Mittel für das nächste Jahr zur Verfügung stehen.

Der Verwaltungshaushalt der Wassergruppe wird im Wesentlichen eine Fortschreibung der bisherigen Finanzpläne darstellen. Bei den Einnahmen wird von einer konstanten Zuweisung von 1,43 Millionen Euro der Mitgliedsgemeinden für die Trinkwasserlieferung ausgegangen. Auf der Ausgabenseite wurden die Personalkosten den aktuellen tariflichen Entwicklungen angepasst. Die Sanierung von Hochbehältern schlägt mit 400 000 Euro zu Buche. Ein Ansatz von 50 000 für Maßnahmen an der Wassergewinnung im Wachengrund wurde auf das nächste Jahr übertragen.

Für die künftige strategische Ausrichtung des Verbands sind 20 000 Euro vorgesehen. Geringfügig erhöht wurde die Ansätze für Energiekosten und Fortbildung. Ein Überschuss in Höhe von rund 200 000 Euro aus der Abrechnung der Betriebskostenumlage soll nicht an die Mitgliedsgemeinden ausgezahlt, sondern zur Finanzierung der aktuellen Sanierungsmaßnahmen herangezogen werden.

Im Vermögenshaushalt wurde bei den Ausgaben der Ansatz für den Grundstückserwerb auf 20 000 Euro abgesenkt. Ansätze von 25 000 Euro für die Erneuerung der Elektro-Technik, und 250 000 Euro für eine eventuelle Versuchsbohrung wurden auf das nächste Jahr übertragen.

Zum Ausgleich des Haushalts können 607 996 Euro den Rücklagen entnommen werden, die in diesem Fall dann annähernd auf die Pflichtrücklage reduziert wäre. Neben der üblichen Tilgung soll ein außerordentlicher Schuldenabbau um rund 300 000 Euro bei den Krediten erfolgen.

Die Gemeindevertreter zeigten sich mit den Planungen einverstanden, so dass der gesamte Haushaltsplan am Montag, 20. Januar, der Verbandsversammlung um 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Marktheidenfelder Rathauses zur Verabschiedung vorgestellt werden könnte.

Zusammenfassend skizzierte die Verbandsvorsitzende, Marktheidenfelds Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder, die positive Entwicklung bei der Wassergruppe in den letzten Jahren. Trotz erheblicher Investitionen in das Leitungssystem und die Förderanlagen sei es gelungen, den Schuldenstand zu halbieren.

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Martin Harth
  • Beschaffung
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Energiekosten
  • Helga Schmidt-Neder
  • Kommunalverwaltungen
  • Personalkosten
  • Sanierung und Renovierung
  • Schuldenstand
  • VW
  • VW Caddy
  • Wirtschaftsbranche Wassergewinnung und Wasserversorgung
  • Zweckverbände
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!