Lohr

Schulweg nach Lohr: "Bewegung ist uns sehr wichtig"

Sandra Horlamus und Gerhard Kohl fahren ihre Kinder jeden Tag mit dem Fahrrad in den Kindergarten – alleine so kommen sie im Jahr auf 8000 geradelte Kilometer. Foto: Frank Zagel

Gerhard Kohl aus Lohr schwört auf den täglichen Transport seiner knapp drei- und zweijährigen Kinder mit dem Fahrrad, samt Anhänger. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Sandra Horlamus fährt er unter der Woche täglich von seinem Wohnsitz an der Lohrer Forstschule in den Waldkindergarten am Romberg und in die Kita nach Rodenbach.

Warum ist es Ihnen wichtig, Ihre Kinder täglich mit dem Fahrrad in den Kindergarten zu bringen?

Natürlich in erster Linie wegen des Umweltschutzes. Unsere Kinder erleben auf jeder Fahrt auch etwas Besonderes. Wenn wir Tiere oder einen Traktor sehen, halten wir immer an. Außerdem hat das Fahrradfahren einen Fitnessaspekt. Bewegung ist uns sehr wichtig und das sollen unsere Kinder von klein auf mitbekommen.

Fahren Sie bei jedem Wetter?

Ja. Es gibt passende Kleidung und der Kinderanhänger ist durch eine Plane geschützt.

Wie viele Kilometer fahren Sie jeden Tag?

20 Kilometer alleine für den Kindergarten. Da ich mir die verschiedenen Strecken mit meiner Partnerin teile, kommen wir gemeinsam auf 40 Kilometer am Tag nur für die Kindergärten. Das sind im Jahr 8000 Kilometer, für die wir kein Auto benutzen. Dazu kommen noch tägliche Besorgungsfahrten durch die Stadt, die wir alle mit dem Rad unternehmen.

Schlagworte

  • Lohr
  • Frank Zagel
  • Fahrräder
  • Freizeitradsport
  • Kindergärten
  • Kindertagesstätten
  • Tiere und Tierwelt
  • Umweltschutz
  • Wetter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!