BURGSINN

Schwimmbadfest: Mindestens 11 Verletzte durch Pfefferspay

Großalarm in Burgsinn (Kreis-Main-Spessart): Zwei Gäste sprühten am frühen Sonntagmorgen beim Schwimmbadfest mit Pfefferspray um sich und verletzten damit mindestens 11 Menschen. Der Hintergrund der Tat ist nicht klar.
Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei Foto: Philipp Schulze (dpa)
Großalarm in Burgsinn (Kreis-Main-Spessart): Zwei Gäste sprühten am frühen Sonntagmorgen beim Schwimmbadfest mit Pfefferspray um sich und verletzten damit mindestens 11 Menschen. Der Hintergrund der Tat ist nicht klar. Zunächst war beim Roten Kreuz von 16 Verletzten die Rede gewesen, in der Polizeimeldung am Sonntagmittag heißt es nun "mindestens elf." Zunächst war die Polizei von zwei Tatverdächtigen ausgegangen. Am Sonntagabend konkretisierte sich der Verdacht auf einen 21-Jährigen, der Pfefferspray in die Menge gesprüht haben soll. Ob es sich dabei um eine Reaktion auf eine Streitigkeit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen