Lohr

Sich fit halten und nach der Krise durchstarten

Die Lohrer Fitnessstudios haben geschlossen – aber im Internet gibt es Videos mit Übungen.
Die Lohrer Fitnessstudios haben geschlossen – aber im Internet gibt es Videos mit Übungen. Foto: Sven Amend

Von Abnehm-Challenges bis zu individuellen Trainingsplänen: Die Lohrer Fitnessstudios geben laut Pressemitteilung trotz coronakrisenbedingter Schließung alles, um ihre Mitglieder beim Trainieren daheim zu unterstützen.

Die Trainer des Fitness- und Boxcamps Sven Amend drehen Videos mit Trainingseinheiten vom Mobility-, Athletik-, Bodycross- und Boxtraining. "Das war mein erster Gedanke nach der Schließung: Wir müssen etwas tun, um unsere Mitglieder in der Zeit der Pandemie nicht alleine zu lassen und sie weiter motivieren", sagt Besitzer Sven Amend (43).

Die Mitglieder bekommen vorgeschriebene Trainings-Programme geschickt. Die Videos auf Facebook und Instagram könne sich aber jeder anschauen. Bei speziellen Fragen oder Problemen mit bestimmten Übungen dreht Amend auch Extra-Videos, in denen er einzelne Bewegungsabläufe genauer erklärt oder Alternativübungen zeigt.

Im Fitness- und Wellnesscenter Vitalis nutzen die Mitarbeiter die Zeit der Schließung, um Räume und Geräte zu reinigen, zu desinfizieren und zu warten. "In der Planung ist auch, soweit das momentan möglich ist, die Freifläche im Außenbereich zu verbessern", schreibt Inhaberin Andrea Tomandl (57) in einer E-Mail.

Angepasste Trainingspläne

Die Trainer haben verschiedene Whatsapp-Gruppen und stellen ihre Trainingsprogramme hier den Mitgliedern zur Verfügung. Angepasste Trainingspläne verteilt die Inhaberin sogar persönlich in den Briefkästen. "Außerdem veranstalten wir eine Abnehm-Challenge. Da kann jeder mitmachen, auch Nichtmitglieder", so Tomandl.

Es werden individuelle Ernährungstipps gegeben und in einem vorgegebenen Zeitraum ein männlicher und ein weiblicher Sieger ermittelt. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Internetseite des Vitalis www.vitalis-wellnesscenter.com Sowohl das Fitness und Boxcamp Sven Amend als auch das Fitness- und Wellnesscenter Vitalis verlängern die Laufzeit der Verträge ihrer Mitglieder beitragsfrei um die Zeit der Schließung. "Wir erleben große Solidarität unserer Mitglieder. Wir müssen weiter Gehälter, Strom, Versicherungen etc. zahlen, das wäre ohne Beiträge nicht möglich", schreibt Tomandl. "Dafür sind wir sehr dankbar!"

Zwei bis dreimal in der Woche Sport machen, dazu rät Sven Amend. "Wir sollten uns fit halten, um nach der Corona-Zeit wieder voll durchstarten zu können." Die Motivation dafür müsse man selbst finden. "Ohne Bewegung findet ein körperlicher Rückschritt statt und irgendwann bekommt man dafür die Rechnung." Daher solle man den Schalter umlegen und Sport machen. Denn wie heißt es so schön? Wer rastet, der rostet. Das gilt auch nach der Pandemie.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Facebook
  • Fitness
  • Fitness-Studios
  • Individualismus
  • Krisen
  • Löhne und Einkommen
  • Mitarbeiter und Personal
  • Probleme und Krisen
  • Solidarität
  • Webseiten
  • Wellnesscenter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!