LOHR

So war das damals in Lohr

So war das damals in Lohr

Was vor 100 und 50 Jahren in Lohr und Umgebung passierte:

9.-15. Oktober 1919

• Die Lastautos, die in den letzten Wochen Brennholz aus dem Spessart nach Nürnberg gefahren haben und dabei die Stadt Lohr „durcheilten, das Pflaster vollends ruinierend und die Luft verpestend, sind nun verschwunden“, stellt die Lohrer Zeitung erleichtert fest.

9.-15. Oktober 1969

• Nach erfolgtem Abriss des alten Gebäudes steht nun der Rohbau für das neue Schuhhaus Schwind an der Lohrer Färbergasse (im Bild).

• Am „Dichterstein“ in der oberösterreichischen Gemeinde Offenhausen findet eine Ehrenfeier mit Gedenktafelenthüllung für den fränkischen Dichter Nikolaus Fey (1881 – 1956) statt; Fey lebte etliche Jahre in Lohr und ist auf dem dortigen Friedhof begraben.

• Der im Alter von 66 Jahren verstorbene Hans Nestmeier (im Bild) wird unter großer Anteilnahme auf dem Lohrer Friedhof beigesetzt. Er war Lokalredakteur der Main-Post und freier Mitarbeiter der Lohrer Zeitung. Zudem war er in Lohr zeitweise kommunalpolitisch tätig, unter anderem als stellvertretender Bürgermeister. Er wird als aufgeschlossener Mensch mit offener, gerader Haltung beschrieben.

• Dem Lohrer Stadtturm, auch Bayersturm genannt, muss laut Lohrer Zeitung „aufs Dach gestiegen werden“. Grund: „Seine Schieferdach-Helmzier lichtet sich in Gefahrbringender Weise.“ (wde)

Schlagworte

  • Lohr
  • Wolfgang Dehm
  • Autor
  • Beerdigungen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Friedhöfe
  • Main-Post Würzburg
  • Nikolaus Fey
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!