EUßENHEIM

Solarfeld im Visier von Diebesbande

Voraussichtlich Ende Juli wird sich entscheiden, ob der Solarpark zwischen Eußenheim und Gössenheim besser geschützt werden muss – und wenn ja, wie. Heuer in der Nacht zum 9. Mai war hier zum zweiten Mal eingebrochen worden. 194 Photovoltaik-Module waren die Beute.
Erweiterung: Momentan wird beim bestehenden Solarpark (rechts unten der alte Teil) im Werntal zwischen Eußenheim und Gössenheim „angebaut“. Das Foto ist von einer Drohne aus aufgenommen. Foto: Foto: Gerald Schneider
Voraussichtlich Ende Juli wird sich entscheiden, ob der Solarpark zwischen Eußenheim und Gössenheim besser geschützt werden muss – und wenn ja, wie. Heuer in der Nacht zum 9. Mai war hier zum zweiten Mal eingebrochen worden. 194 Photovoltaik-Module waren die Beute. Wie berichtet, war die achtköpfige Bande professionell vorgegangen. In kürzester Zeit hebelten sie die Module mit Geißfüßen (Nageleisen) von den Gestellen. „Die haben die vier Tonnen Material in einem Sprinter abtransportiert“, berichtet Gerald Schneider rückblickend. Der Stettener Solarunternehmer hatte mit seiner Firma die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen