Esselbach

Soll Gemeinde Esselbach "blitzen" lassen?

Über den Sinn einer kommunalen Verkehrsüberwachung wurde in der Ratssitzung am Montag diskutiert. Nun soll der Bürgermeister erst einmal weitere Informationen einholen.
Blitzer erwünscht: Vor allem die Hauptstraße in Esselbach wird gern als Ausweichstrecke für LKW genutzt. Das belastet die Anwohner.   Foto: Heiko Becker
Die Gemeinden Kreuzwertheim, Triefenstein und Karbach haben einen Zweckverband gegründet, um sowohl den ruhenden als auch den fließenden Verkehr in ihren Orten zu überwachen und zu ahnden. Ärger mit Rasern gibt es auch in Esselbach, weshalb Bürgermeister Richard Roos das Thema in die Gemeinderatssitzung am Montagabend brachte und wissen wollte, ob er einen Anschluss an den Zweckverband prüfen solle. Ein solcher Anschluss, das haben die bisherigen Gespräche schon ergeben, sei durchaus möglich – beispielsweise zum 1. Januar 2020, informierte Roos. In der nächsten Woche wolle er sich mit der Firma ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen