Gemünden

Stadtrat stimmt über falschen Glockenturm ab

Für knapp 11 500 Euro wird auf dem Gemündener Friedhof ein Turm für die historische Sterbeglocke errichtet. Allerdings entschied der Stadtrat über den falschen Entwurf.
Der Friedhof Gemünden. Foto: Björn Kohlhepp
Die 78 Kilogramm schwere bronzene Sterbeglocke der Gemündener Pfarrei St. Peter und Paul wäre im Krieg fast eingeschmolzen worden. Nun soll sie wieder auf dem Friedhof an der Häfnergasse erklingen. Dafür wird vor der Leichenhalle ein sechs Meter hoher Glockenturm errichtet. Mit drei Gegenstimmen wurde am Montag im Stadtrat die Lohrer Firma Pilop damit beauftragt, ihn zu errichten. Allerdings hatte die Sache einen Haken, wie Bürgermeister Lippert erst am Dienstagnachmittag merkte: Die Stadträte hatten zuvor in nicht-öffentlicher Sitzung den falschen Entwurf gezeigt bekommen. In öffentlicher Sitzung hatten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen