Obersinn

Standorte für zugängliche Defibrillatoren gesucht

"Mit frei zugänglichen Defibrillatoren Leben retten", titelte ein Antrag des Obersinner Marktgemeinderates Thorsten Becker in der jüngsten Zusammenkunft. Die Feuerwehr und die örtliche "Helfer-vor-Ort-Gruppe" besitzen bereits solche Hilfsmittel zur möglichen Lebensrettung, erklärte Bürgermeisterin Lioba Zieres. Diese sind jedoch nicht frei zugänglich.

Im Notfalleinsatz soll dieser Defibrillator die Herz-Lungen-Wiederbelebung unterstützen und bei lebensbedrohlichen Rhythmusstörungen den natürlichen Herzrhythmus wieder herstellen, sagte Becker. Das wertvolle Hilfsmittel kann auch von Laien bedient werden. In Obersinn könnte die Sparkassenfiliale der mögliche Standort sein, die 24 Stunden geöffnet habe. Möglicherweise könnte auch Emmerichsthal ein Standort sein. "Wir haben zwar wenig Einwohner, aber es kommen viele Gäste", bemerkte Thorsten Becker, der im Weiler wohnt. Er habe bereits mit der örtlichen HvO-Gruppe Gespräche geführt, die öffentliche Einführungskurse für die Bürger anbieten könnte. Becker bat die Bürgermeisterin um eine Prüfung der Anschaffung und des möglichen Standorts.

Lioba Zieres dankte für die Initiative und sagte zeitnahe Gespräche zu. Dabei sollen Feuerwehr und HvO mit einbezogen werden. Die regionalen Banken sollten für eine Unterstützung angefragt werden.

Schlagworte

  • Obersinn
  • Jürgen Gabel
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Lioba Zieres
  • Sankt Lioba Schule Bad Nauheim
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.