LOHR

Standpunkt: Kein würdiger Namensgeber

Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel lobte bei der Feierstunde im Bezirkskrankenhaus den guten Geist, der im Kilian-Hofmann- und Dietrich-Bonhoeffer-Haus herrscht. Er sagte wörtlich, dass dort eine Arbeit geleistet wird, die dem hohen Anspruch der Namensgeber gerecht werde. Bei Dietrich Bonhoeffer ist dies unumstritten.
Klaus Gimmler
Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel lobte bei der Feierstunde im Bezirkskrankenhaus den guten Geist, der im Kilian-Hofmann- und Dietrich-Bonhoeffer-Haus herrscht. Er sagte wörtlich, dass dort eine Arbeit geleistet wird, die dem hohen Anspruch der Namensgeber gerecht werde. Bei Dietrich Bonhoeffer ist dies unumstritten. Er war ein lutherischer Theologe und ein Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, der im April 1945 im Alter von 39 Jahren im Konzentrationslager Flossenbürg, ermordet von den Nazis, starb.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen