Lohr

Starkes Unwetter: Mure verschüttet die B 26

Die unwetterartigen Regenfälle beschäftigten dieFeuerwehr Lohr in der Nacht zum Samstag bis in den Morgen über sechs Stunden, insgesamt waren sechs Einsätzeabzuarbeiten.
Wegen starker Regenfälle war die Feuerwehr Lohr am frühen Samstagmorgen über sechs Stunden lang im Einsatz. Das Bild zeigt die Feuerwehrleute bei der Beseitigung der Mure, die die B26 zwischen Lohr und Rechtenbach verschüttet hat. Foto: Feuerwehr Lohr
Die unwetterartigen Regenfälle beschäftigten die Feuerwehr Lohr in der Nacht zum Samstag bis in den Morgen über sechs Stunden, insgesamt waren sechs Einsätze abzuarbeiten. Eine Mure hatte die die B 26 kurz nach dem Ortsausgang Lohr in Richtung Rechtenbach auf voller Breite verschüttet. Ein Fluss aus Wasser, Schlamm und Gehölz floss kontinuierlich aus dem Staatswald nach. Mit Schaufeln und Besen begannen die Feuerwehrkräfte, bis zum Eintreffen des Bauhofs die Fahrbahn halbseitig fahrbereit zu bekommen. Der Radlader des Bauhofs begann dann, die abgegangene Mure ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen