LOHR

Straßensperrung: B26 in Lohr im Juni zeitweise dicht

_

Diese Baustelle wird tagtäglich zwischen 10 000 und 12 000 Autofahrer betreffen: Im Juni ist die B26 in Lohr, eine der Verkehrsschlagadern im Stadtgebiet, für voraussichtlich drei Wochen gesperrt, teilweise einspurig, teilweise komplett. Die Straße bekommt auf einer Länge von insgesamt zwei Kilometern eine komplett neue Fahrbahndecke. Kosten: Rund 450 000 Euro.

Los geht es am 6. Juni

Wenngleich das genau Ausmaß noch unklar ist, dürfte angesichts des Verkehrsaufkommens auf einer der meistbefahrenen Straßen des Landkreises klar sein, dass es zu größeren Behinderungen kommen könnte.

Stefan Schwab vom für das Projekt zuständigen Staatlichen Bauamt in Würzburg erklärte auf Nachfrage der Redaktion den geplanten Ablauf. Demnach beginnen die Arbeiten am 6. Juni mit dem Abschnitt zwischen der Einmündung der Jahnstraße in die B26 auf Höhe des Autohauses BMW Fuchs. Sie erstrecken sich im ersten Bauabschnitt bis zum „Ohrwatschel“, also der Querung der Bahnhofstraße über die B26.

Eine Woche ganz, zwei Wochen halbseitig gesperrt

Laut Schwab ist für die Erneuerung der Fahrbahn in diesem Abschnitt eine Bauzeit von einer Woche geplant. Die Straße wird daher voraussichtlich bis zum 9. Juni komplett gesperrt sein – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Ungünstig wäre nach Schwabs Worten Regen. Denn dann würde das Asphaltmaterial zu schnell abkühlen, überdies entstehe bei Nässe keine ausreichende Bindung zwischen der neuen Decke und dem Untergrund.

Die Umleitung erfolgt während des ersten Bauabschnitts über die Jahnstraße und die Bahnhofstraße. Um die Schüler des Nägelsee-Schulzentrums nicht durch noch mehr Verkehr in der Jahnstraße zu gefährden, wurden die Arbeiten bewusst in die Ferien gelegt.

Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich dann vom Ohrwatschel bis zur Kreuzung am Oberen Tor. Hier soll es laut Schwab am 12. Juni losgehen. Veranschlagt sind zwei Wochen, was bedeuten würde, dass die Straße etwa bis zum 23. Juni gesperrt wäre – allerdings nur halbseitig. Eine Fahrspur solle durchgängig für den Richtung Sackenbach rollenden Verkehr offen bleiben, so Schwab.

Wer in die Gegenrichtung unterwegs ist, muss indes eine größere Umleitung hinnehmen. Sie führt komplett um die Lohrer Kernstadt herum, über die Bahnhofstraße und den Kreisel vor dem Frauenkloster auf die Osttangente und über die Süd- und Westtangente wieder zurück auf die B26 (siehe Grafik).

Hoffnung: Kein Verkehrschaos

Schwab ist sich darüber im Klaren, dass der Verkehr auf dieser Route aufgrund der schieren Masse an Fahrzeugen vermutlich nicht ganz rund laufen dürfte. Gerade an der Kreuzung vor Busbahnhof und Frauenkloster kommt es während des Berufsverkehrs schon jetzt immer wieder mal zu vorübergehend stockendem Verkehr. „Wir hoffen, dass das Chaos ausbleibt“, sagt Schwab. Es habe im Vorfeld eigens eine Besprechung zu diesem Thema gegeben, mit Vertretern von Bauamt, Stadt Landratsamt und Polizei. Wenngleich es nicht auszuschließen sei, habe man die Hoffnung, dass die Gesetzeshüter nicht regelnd in den Verkehr eingreifen müssen, falls nichts mehr weitergeht.

2017 noch weitere Großbaustellen in MSP

Weitergehen wird es laut Schwab indes nach Abschluss der Fahrbahnerneuerung in Lohr mit Bauarbeiten am Straßennetz in Main-Spessart. Anfang September ist dabei erneut die B26 betroffen sein: Zwischen Rechtenbach und dem Bischborner Hof soll dann ebenfalls die Fahrbahndecke erneuert werden. Dazu gibt es für rund zwei Wochen eine Vollsperrung. Die Umleitung führt laut Schwab über Partenstein, Krommenthal und Neuhütten.

Noch im Juli ist außerdem die Wiesenfelder Ortsdurchfahrt dran. Auch sie wird für rund zwei Wochen komplett gesperrt, um eine neue Decke aufzuziehen. Umleitung hier: über Hausen und Rohrbach.

Anfang August folgt die nächste und vorerst letzte Vollsperrung: zwischen Stadelhofen und Mühlbach. Dauer: rund drei Wochen. Der Verkehr wird über Steinfeld, Hausen und Rohrbach umgeleitet.

Im Juni vorübergehend gar nicht beziehungsweise nur einspurig befahrbar: Die B26 in Lohr, hier im Bereich des „Ohrwatschels“. Foto: Johannes Ungemach
Im Juni vorübergehend gar nicht beziehungsweise nur einspurig befahrbar: Die B26 in Lohr, hier im Bereich des „Ohrwatschels“. Foto: Johannes Ungemach Foto: Johannes Ungemach

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Johannes Ungemach
  • Autofahren
  • BMW
  • Baustellen
  • Pendler
  • Stefan Schwab
  • Verkehrchaos
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!