Retzbach

Struppi wickelt alle um die Pfote

Der Mischlingshund Struppi und sein Herrchen berichteten über ihre lebhafte Beziehung in der Pfarrbücherei Retzbach. Foto: Günter Roth

Knapp drei Dutzend Zuhörer hatten sich eingefunden, um in der Pfarrbücherei Retzbach die "geheimen Aufzeichnungen" des Mischlingshundes Struppi zu hören. In vergnüglicher Weise berichtete sein "Co-Autor", der Thüngersheimer Bernd Urlaub, aus dem ersten Lebensjahr seines kleines Freundes und sang auch zur Gitarre. Selbstverständlich war die Hauptperson Struppi auch mit dabei.

In seinem Vorwort dachte das "Herrchen" Urlaub zurück an die Zeit vor Struppi: "Wie war das ruhig und friedlich vorher", so der Tenor. Aber dann kam der kleine Mischling, der bellt, nur dummes Zeug macht und schließlich doch alle um die Pfote wickelt. In seiner imaginären Entgegnung stellte der Hund  jedoch klar, das zuvor im Hause Urlaub nur Langeweile und tote Hose geherrscht habe. Dann erzählte das kleine Fellbündel von den ersten Tagen in der neuen Familie. Ärgerlich war für ihn, dass er für einen Schleuderpreis von 70 Euro verkauft wurde. Aber inzwischen hat er hier seinen Platz gefunden und seine Aufgaben für die Bewachung von Haus und Hof vervollkommnet.

Humorvolle Gedichte und Balladen

Zu seinen amüsanten "Struppi-Geschichten" trug Urlaub auch humorvolle Gedichte vor und sang interessante selbstkomponierte Balladen "Im nächsten Leben werde ich mein eigener Hund" oder "Irgendwo gibt es ein Land" im Stil von Reinhard May und Hannes Wader.

Ulrich Schlosser und Ulrike Döll ehrten den fleißigen Leser Hannes Wahler für 472 Ausleihungen mit dem diesjährigen "Karoline-Schlosser-Preis". Foto: Günter Roth

Besonders eindrucksvoll waren dann die Auszüge aus Urlaubs Roman "Gott straft die Rechtschaffenen", in dem er sich mit der Zeit der Reformation in seinem Heimatort Thüngersheim befasst. Geschickt, einfühlsam und volksnah verwebt der Autor hier die Ergebnisse seiner intensiven Recherchen über reale historische Ereignisse des 16. Jahrhunderts mit der schlichten, aber nahegehenden Liebesgeschichte des ruhelosen Geistes Florian Dausacker und der bodenständigen Bauerstochter Grete. Am 23. Oktober liest Bernd Urlaub in der Karlstadter "Hohen Kemenate" ausschließlich aus diesem historischen Roman.

Preis an Leseratte verliehen

Die Pause nutzte Ulrike Döll, die Chefin der Pfarrbücherei, um den diesjährigen "Karoline-Schlosser-Preis" der Bücherei an den 13-jährigen Hannes Wahler zu verleihen. Der Wanderpreis wurde von Ulrich Schlosser gestiftet, zur Erinnerung an seine 2013 verstorbene Ehefrau Karoline, die sich viele Jahre lang sehr engagiert ehrenamtlich in die Bücherei eingebracht hatte. Mit dem Preis in Form eines Bücherwurms, der sich durch Bücher frisst, ist jeweils ein Buchgutschein verbunden.

Wechselweise werden die Altersklassen Kleinkind, Grundschulkind, jugendlicher Leser und erwachsener Leser gewürdigt. Preisträger ist die Person, für die die meisten Ausleihen verzeichnet ist. Der diesjährige Preisträger Hannes wurde bereits 2012 als Fünfjährige angemeldet und hat seitdem 472 Medien ausgeliehen.

Ulrich Schlosser und Ulrike Döll ehrten den fleißigen Leser Hannes Wahler für 472 Ausleihungen mit dem diesjährigen "Karoline-Schlosser-Preis".

Schlagworte

  • Retzbach
  • Günter Roth
  • Bücher
  • Büchereien
  • Bücherwürmer
  • Gedichte
  • Hannes Wader
  • Historische Ereignisse
  • Historische Romane
  • Leser
  • Leseratten
  • Preisträger
  • Reformation der christlichen Kirchen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!