BIRKENFELD

Tanzen durch die ganze Nacht

Ungewöhnlicher Morgenappell: Die „Fresh 4mation Ture-Dancers“ boten eine getanzte Army-Drillvorführung.
Ungewöhnlicher Morgenappell: Die „Fresh 4mation Ture-Dancers“ boten eine getanzte Army-Drillvorführung.

„Dance, dance, dance und kein Ende!“, so hieß es am Wochenende beim fünften Festival der Zellinger Ture-Dancer, die in die Birkenfelder Egerbachhalle zu einem Non-Stop-Programm mit Showtanz, Comedy, Hip Hop, Breakdance und Boogie Woogie eingeladen hatten. Bis nach 1 Uhr morgens begeisterte die Bühnenshow das Publikum, das sich von Tanzgruppen und Solisten aus Bayern, Nordhessen, Köln und gar aus Brasilien unterhalten ließ.

25 Auftritte zählten Moderator und Vorsitzender Klaus Eimann und sein Co-Moderator Sebastian Rohden. Beginnend mit Showtänzen der „HipHop Ture-Dancer-Cheeky-Kids“ (trainiert von Chriss Renschler und Melissa Eimann, betreut von Petra Eimann) folgten Schlag auf Schlag die Auftritte der Heidingsfelder Giemaul-Garde (trainiert von Vanessa Hemberger und Stella Reiser) mit ihrem „Tanz der vier Elemente“ und der Ture-Dancer-Old-Stars „Unforgettables“ mit ihrer Tanzshow „Jukebox-Hero“ (trainiert von Melissa und Lara Eimann sowie Marcus Heldt).

Fotoserie

Ture-Dancer-Festival

zur Fotoansicht
„Rapunzel, lass dein Haar herunter“ war das Thema der Showtanzgruppe des WCC aus Waldbrunn (einstudiert von Sabrina Ziegler und Ivonne Stein), denen die mehrfachen Deutschen Männerballett-Meister, die „Schreckschruwe“ aus Eichenzell (Fulda) folgten. Die „Dicke Anna“ brachten die neun Showtanz-Mädels aus Mackenzell bei Fulda (trainiert von Theresa Mihm) auf die Bühne, die von den Blue-White-Spezi-Boys aus Hünfeld (trainiert von Katharina Hess) und ihrem Thementanz „College“ gefolgt wurden.

„Hoffentlich reicht die Höhe der Bühne aus“, meinten die Moderatoren als sie die Black-Paws, die Cheerleader der s.Oliver-Baskets (trainiert von Michaela und Carmen Förster), ankündigten. Mit akrobatischen und ausdrucksvollen Sprungfiguren zogen sie die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich. Zum Super-Bowl lud dann das Männerballett aus Steinbach bei Fulda (trainiert von Christopher Bott) ein, bevor die Boogie-Woogie-Juniorenweltmeister Lara Vogt, Florian Pogart und Tobias Grimm vom Tanzclub Roth in Mittelfranken über die Bühne fegten.

Es folgten die „Fresh 4mation Ture-Dancers“ (trainiert von Chriss Renschler und Pamela Schwab) mit einer Army-Drillvorführung, wie man sie beim Morgenappell in der Kaserne gerne sehen möchte.

Comedy und Samba

Comedy bot nach einer kurzen Verschnaufpause Georg Leiste aus Köln mit seinen Parodien auf Luciano Pavarotti, einen Teufelsgeiger und allzu menschliche Bedürfnissen. Die Allersberger Flecke-Hexen (trainiert von Jessica Heim) räumten mit ihren Besen bei ihrem Auftritt so richtig auf und machten danach Platz für die „Magics“ der Lengfurter Schnagge (trainiert von Lisa Herfert) mit Black in Black. Das Männerballett vom 1. MTG Bachrain erklärte anschließend die Egerbachhalle zum „Hamburger Dollhaus“ und ließ die Puppen tanzen.

Ihre Fernsehballett-Choreographie brachten die Mädels des VCC-Veitshöchheim (trainiert von Jasmin Lyding und Clarissa Thur) als Probe für ihren großen TV-Auftritt zum Vortag. Heiße Samba-Rhythmen, Farben- und Kostümpracht und ausdrucksvolle Bewegung brachten anschließend, direkt aus Rio „Bahia Samba Tropical“ auf die Bühne.

„Funktastik und District9“ (Fünfter der Weltmeisterschaften in Las Vegas) mischten danach mit ihrem Breakdance-Auftritt (einstudiert mit Chrizz Renschler und Marcus Heldt) die Gäste weiter auf, bevor die Happy Hoppers aus Auerbach aus der Oberpfalz (trainiert von Manuela Klein) ihre bunte Bonbon-Türe über die Bühne würfelten. Ein weiterer Hingucker war die Showgruppe (trainiert von Sabrina Borchert und Rica Lermann) der Zellinger Prinzengarde, die den „Wald der Phantasie“ zum Leben erweckten.

Und schließlich setzen die Lokalmatadoren, die Bayerischen Meister des Ture-Dancer-Männerballetts mit ihrem „Road Trip to Ture City“ dem Abend die Krone auf. Sie enterten mit ihrer Pseudo-Harley-Davidson und Lederkluft die Bühne, um noch einmal richtig einzuheizen, bevor sie die Gäste zur Entspannung nach einem turbulenten Abend in die Bar oder auf den Heimweg entließen.


Aus Rio nach Birkenfeld: Samba-Rhythmen und Kostümpracht brachten „Bahia Samba Tropical“ auf die Bühne.
Aus Rio nach Birkenfeld: Samba-Rhythmen und Kostümpracht brachten „Bahia Samba Tropical“ auf die Bühne.
Glänzend: Den vier Elementen widmete sich die Heidingsfeld Giemaul-Garde beim Dance Festival in Birkenfeld.
Glänzend: Den vier Elementen widmete sich die Heidingsfeld Giemaul-Garde beim Dance Festival in Birkenfeld. Foto: Fotos (3): Robert Heusslein

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Boogie Woogie
  • Break Dance
  • Comedy
  • Kunst- und Kulturfestivals
  • Luciano Pavarotti
  • Samba
  • Tanzgruppen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!