Reuchelheim

Trachtenkapelle und Chor begeistern mit dem Herbstkonzert 

Die Trachtenkapelle Müdesheim-Reuchelheim und der Chor "Canta:Si" gaben in der Reuchelheimer Kirche ein hochklassiges Herbstkonzert, das den Zuhörern lange in Erinnerung bleiben wird. Foto: Ernst Schneider

Zum siebten Mal hatte die Trachtenkapelle Müdesheim-Reuchelheim zum Herbstkonzert in die Reuchelheimer Kirche eingeladen. Mit von der Partie war der Chor "Canta: Si". Durch das anspruchsvolle Programm führte Mark Gehrig.

Den Anfang in der vollbesetzten Kirche machte die Trachtenkapelle mit dem aus 2013 stammenden Stück des schwedischen DJ und Musikproduzenten Avici "Wake me up" als "Aufwecker", das der Dirigent der Trachtenkapelle, Stefan Keller, arrangiert hat. Der Chor folgte unter Leitung von Doris Megner mit dem Titel "Joyful, Joyful", ein Loblied auf Gott und den Glauben. Begleitet wurde "Canta:Si" von Sandra Scheuring am elektrischen Piano. Weiter erinnerte der Chor mit "Übern See" und "Gö, Du bleibst heut Nacht bei mir" an den seit "Hubert von Goisern" populären Alpin-Pop. Der Chor stellte außer englischen, auch Dialekt-Kenntnisse unter Beweis. Zudem erinnerte die Trachtenkapelle mit "The Lion King" an den Broadway und den "König der Löwen".

Mit "Yesterday" im zweiten Konzertblock brachte "Canta:Si", was übrigens wörtlich übersetzt bedeutet, Singen: Ja, also Ja-sagen zum Singen, die legendären Beatles ins Spiel. Ferner war mit "You've Got a Friend" von Carole King zu hören, ein Song über einen guten Freund, der zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird. Ein weiterer Titel war "You raise me up" des Norwegers Rolf Lövland.

Den Anfang im Block zwei machte die Trachtenkapelle mit "Gedanken an Dich", einem Stück von Ernst Hutter mit den Egerländer Musikanten, bei dem der junge Luis Büttner am Tenorhorn als Solist bemerkenswertes Können unter Beweis stellte. Mit "Hymn", dem bekannten Song von Barclay James Harvest, den Trachtenkapelle und Chor gemeinsam intonierten, und den vom Chor vorgetragenen Songs "Ich war noch niemals in New York" und "Give us hope" von Jim Papoulis kamen die Akteure zum Ende des Konzertes. "What a feeling" aus dem Film "Flashdance" von Trachtenkapelle und Chor gemeinsam vorgetragen, sollte den Abschluss bilden. Doch das stürmisch als Zugabe geforderte Stück "Hymn" bildete tatsächlich das Ende.

Stehende Ovationen waren der verdiente Lohn für das gelungene Herbstkonzert in der Reuchelheimer Kirche.

Schlagworte

  • Reuchelheim
  • Ernst Schneider
  • Barclay James Harvest
  • Carole King
  • Chöre
  • Hubert von Goisern
  • Reuchelheim
  • Stefan Keller
  • The Beatles
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!