RODENBACH

Transall-Absturz vor 20 Jahren: „Es war furchtbar“

Auf den Tag genau vor 20 Jahren, am 11. Mai 1990, riss der Absturz eines Transall-Transportflugzeuges der Bundeswehr bei Rodenbach zehn Menschen in den Tod. Mittlerweile ist über die Absturzstelle wieder Wald gewachsen. Im Gedächtnis der Angehörigen haftet die Erinnerung an den Unglückstag aber bis heute.
Medienansturm: Der damalige Wehrbeauftragte des Bundestages, Alfred Biehle (Zweiter von rechts), gibt zusammen mit einem Bundeswehrvertreter am Unglücksort ein Fernsehinterview. Foto: Foto: Spies
Auf den Tag genau vor 20 Jahren, am 11. Mai 1990, riss der Absturz eines Transall-Transportflugzeuges der Bundeswehr bei Rodenbach zehn Menschen in den Tod. Mittlerweile ist über die Absturzstelle wieder Wald gewachsen. Im Gedächtnis der Angehörigen haftet die Erinnerung an den Unglückstag aber bis heute. Etliche von ihnen werden am Jahrestag des Unglücks wieder an die durch ein eisernes Kreuz markierte Absturzstelle kommen, um der Opfer zu gedenken. Die Erinnerung an die Bilder von damals hat sich auch in das Gedächtnis der Helfer eingebrannt. Im Gespräch mit der Main-Post erinnerten sich einige der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen