GRÄFENDORF

Über 100 Akteure beim Weihnachtskonzert

Harmonisch und taktsicher: Das Jugendblasorchester bei seinen Vorträgen in der Schutzengelkirche in Gräfendorf.
Harmonisch und taktsicher: Das Jugendblasorchester bei seinen Vorträgen in der Schutzengelkirche in Gräfendorf. Foto: Wolfgang Schelbert

Das Weihnachtskonzert des Musikvereins und der Chorgemeinschaft war wieder ein Anziehungspunkt für Liebhaber konzertanter Blasmusik und perfekt einstudiertem Liedgut. Johannes Wagenpfahl führte mit nachdenklichen Texten und Anmerkungen zu den Vorträgen durch das Programm. Reicher, dankbarer Applaus belohnte die rund einhundert Akteure.

„Ach, wenn doch beim Gottesdienst auch so viele Leute in der Kirche wären“, hörte man in der Pause manchen sagen. Doch nicht nur die Zahl von über 250 Besuchern überraschte, sondern auch die dargebrachten Weisen des Jugendorchesters, des Blasorchesters, der Chorgemeinschaft und des modernen Chores „ma so, ma so“ beeindruckten.

Anspruchsvolle Literatur

Das Jugendorchester mit Dirigentin Stefanie Krämer ließ mit den Liedern „Im Advent, im Advent“, „Stern über Bethlehem“, „Hört der Engel helle Lieder“ und „We Wish You a Merry Christmas“ weihnachtliche Stimmung aufkommen. Das Blasorchester setzte unter der Stabführung von Yvonne Roth-Wächter den Konzertreigen fort unter anderem mit einem anspruchsvollen Arrangement traditioneller französischer Weihnachtslieder.

Dann nahm die Chorgemeinschaft Aufstellung. Die Adventslieder begleitete sehr angenehm Dirigent Robert Werner am Keyboard.

Anschließend ließ das Blasorchester die irische Weise „An Irish Ayre for Winds“ erklingen. Dabei erfreuten Marisa Ditterich und Katrin König mit ihrem Klarinettensolo. Nach dem bekannten „The Second Waltz“ von Dimitri Shostakovitch folgte nach der Pause ein lebhaftes Medley aus der Rockoper „Jesus Christ Superstar“. Das wenig weihnachtliche Harmonie ausstrahlende und die Passion Christi klangmalerische umschreibende Werk von Andrew Lloyd Webber wurde rhythmisch ausgewogen und mit zarten Soloeinlagen von Alexander Adrio an der Trompete vorgetragen.

Katja Kleinfeller ließ meisterhaft ihre Oboe in dem Musikstück „Gabriels Oboe“ aus dem Film „The Mission“ von Ennio Morricone ertönen. Mit Leichtigkeit im Ausdruck und fließender Fingerfertigkeit bezauberte sie die Zuhörer und erhielt dafür viel Beifall.

Der moderne Chor „ma so, ma so“ unter der Leitung von Peter Silberbach führte nach den Beiträgen „My Life“ und „Du bist Licht für alle“ mit der Weise „Freut Euch, Gott kommt“ die Besucher wieder in den adventlichen Klangreigen zurück. In diesen Stücken beeindruckte die Klangfülle des Gesamtchores, die Leichtigkeit im Vortrag und die lebhafte Dynamik.

Gemeinsames Medley

Schließlich stimmten das Blasorchester und die beiden Chöre gemeinsam bekannte Weihnachtslieder in dem Medley „The Spirit of Christmas“ an. Die Kunst der beiden Dirigenten, die drei Gruppen rhythmisch in diesem Vortrag zusammenzuhalten, wurde reichlich mit Applaus bedacht.

Der Vorsitzende des Musikvereins Jürgen Ditterich dankte allen Mitwirkenden für ihre musikalische Beteiligung und Johannes Wagenpfahl dankte dem Vorsitzenden der Chorgemeinschaft Wolfgang Oftring für seine 25-jährige und Jürgen Ditterich für 20-jährige Vorstandsarbeit.

Starke Stimmen: die Chorgemeinschaft beim Weihnachtskonzert.
Starke Stimmen: die Chorgemeinschaft beim Weihnachtskonzert.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Andrew Lloyd Webber
  • Blasmusik
  • Blasorchester
  • Ennio Morricone
  • Jesus Christus
  • Musikvereine
  • Oboe
  • Vorträge
  • Weihnachtskonzerte
  • Weihnachtslieder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!