Rechtenbach

Überfüllte Busse: Schulbus-Umstellung sorgt für Ärger in Rechtenbach

Der neue Fahrplan der Buslinien nach Lohr sorgt in Rechtenbach für Zündstoff. Foto: Jochen Kümmel

Für kräftigen Zündstoff sorgt die Umstellung des Busverkehrs im Landkreis in Rechtenbach. Auslöser sind überfüllte Schulbusse und eine geänderte Anfahrt der Haltestellen, wie Gemeinderat Horst Karl in der Sitzung am Montagabend berichtete. Am ersten Tag nach den Herbstferien war der erste Bus aus Rothenbuch um 7.01 Uhr sehr gut besetzt.

Zweiter Bus kommt schon voll

Wesentlich schlechter sah es im zweiten Schulbus sechs Minuten später aus, der neuerdings bereits gut gefüllt aus Neuhütten anstatt leer aus Lohr kommt. Für nicht alle Rechtenbacher Schulkinder waren Sitzplätze frei und rund 15 Schüler mussten laut Bürgermeister Klaus Bartel stehen.

Bereits in der vorigen Woche hat der Rathaus-Chef beim Landratsamt die geänderte Anfahrt der Haltestellen moniert. Der Grund: Die Buswartehäuschen, die den Schülern Wetterschutz bieten, sind auf der anderen Straßenseite der vielbefahrenen Ortsdurchfahrt. »Es ist zu erwarten, dass die Schüler bei schlechtem Wetter im Buswartehäuschen stehen und wenn der Bus kommt, alle über die Fahrbahn rennen«, befürchtet Bürgermeister Klaus Bartel. Dass der zweite Bus der aus Neuhütten kommt, gut ausgelastet ist, wundert Bartel nicht, weil dieser bereits vor der Fahrbahnumstellung nur mit Rechtenbacher Schüler gut besetzt war. »Das ist ein absoluter Rückschritt in die 90er-Jahre«, wetterte der Rathaus-Chef. Bereits damals kämpfte die Gemeinde um ausreichend Sitzplätze im Schulbus.

Kein Verständnis

»Wenn wir das Geld nicht haben, um dafür zu sorgen, dass unsere Kinder auf einer solch gefährlichen Strecke im Bus einen Sitzplatz haben, dann sollen sie halt die Kreisumlage erhöhen«, hat Bartel kein Verständnis für derartige Einsparungen. Der Rathaus-Chef sieht ein, dass in Ausnahmefällen immer mal sein könne, dass Kinder stehen müssen, »aber dass dies zum Regelfall wird, darf nicht sein«.

Der Grundschulbus kommt nach wie vor aus Lohr. Allerdings wollte der Busfahrer am Montagmorgen an der Bushaltestelle »Oberdorf« auf Nachfrage bei der Schulweghelferin »irgendwo« und nicht über die Buswendeschleife drehen. Bereits Ende 2016 beschäftigte dieses Thema Bürgermeister Bartel recht intensiv. Bei erneutem Kontakt mit dem Landratsamt sagte die zuständige Stelle eine Überprüfung des Sachverhalts zu.

Schlagworte

  • Rechtenbach
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Klaus Bartel
  • Schulkinder
  • Schülerinnen und Schüler
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!