Karlstadt

Überraschende Hilfe für Wernfelderin: Deborah bekommt das Auto

Die schwer kranke Wernfelderin hat dank der Spenden von Lionsclub und "Hoffnung Schenken" sowie vieler weiterer Spender nun ein rollstuhlgerechtes Fahrzeug bekommen.
Glückliche Gesichter: Deborah Frey bei der Spendenübergabe. Foto: Jennifer Weidle

"Eigentlich hatten wir erst im Sommer auf das Auto gehofft. Jetzt ging es plötzlich ganz schnell. Danke." Andrea Frey ist sichtlich gerührt beim Termin im Autohaus Brückler in Karlstadt. Ihr Dank richtet sich an die Sponsoren, die gekommen waren: fünf Mitglieder des Vereins "Hoffnung Schenken" aus Neustadt am Main und Karlheinz Schmidt vom Lionsclub-Förderverein aus Karlstadt. "Auch danke an alle Menschen da draußen, die für uns gespendet haben."

Familie Frey aus Wernfeld benötigt dringend ein rollstuhlgerechtes Auto für ihre Tochter Deborah, die nach zwei Schicksalsschlägen auf den Rollstuhl angewiesen ist. Über den Spendenaufruf kamen  bisher 1800 Euro beim Lionsclub an. Ein Ehepaar aus Lohr hatte der Familie 1000 Euro persönlich übergeben. Die Arbeitskollegen von Sohn Florian in den Mainfränkischen Werkstätten hatten 1100 Euro gesammelt. "Das hat uns total umgehauen", freut sich Andrea Frey. Doch das Geld reichte immer noch nicht für das Auto, das seit Ende Dezember im Autohaus bereitstand.

Am Sonntag dann die überraschende Nachricht. Der Verein "Hoffnung Schenken" spendet 10 000 Euro. "Bei uns geht sowas ganz schnell", sagt Jörg Höhlein. "Unser Verein besteht aus nur acht Menschen. Wir haben über die Zeitung von Deborah erfahren, den Fall besprochen und gleich gespendet." Der Verein übernimmt zusätzlich die Kosten für Winterräder und Zulassung.

Derzeit unterstützt "Hoffnung Schenken" vier Menschen in der Region. Das Geld kommt über Aktionen wie das jährliche Hafenfest in Neustadt (es findet heuer am 26./27. Juni statt) zusammen. "Bei uns gehen 100 Prozent des Gewinns in Spenden über", erklärt Höhlein.

Am 24. Februar findet in der Turnhalle Neustadt der Rosenmontagsball statt. "Dieses Jahr spenden wir den kompletten Erlös an Familie Frey", so Höhlein. Diese kann das neue Auto nun ab März nutzen. Erstmal provisorisch, bis der behindertengerechte Umbau gemacht wurde. "Das Auto wird das Leben unserer Tochter enorm verbessern", freut sich Vater Alexander Frey. Auch Deborah strahlt an diesem Abend denn "das Auto hat meine Lieblingsfarbe".

Spenden unter dem Stichwort "Deborah" sind weiter möglich an den Verein Hoffnung Schenken, IBAN DE86 7906 9150 0108 8103 11 oder den Lions Club Förderverein, IBAN DE92790691500005744890

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Jennifer Weidle
  • Auto
  • Autohäuser
  • Behindertengerechtheit
  • Familien
  • Fördervereine
  • Lions Club
  • Spenden
  • Spenderinnen und Spender
  • Söhne
  • Töchter
  • Vereine
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!