Gemünden

Unfälle mit Reh, Dachs und Hase

Am Dienstagmorgen gegen 5.55 Uhr fuhr eine 50-jährige Autofahrerin auf der Ortsverbindungsstraße von Massenbuch nach Kleinwernfeld, teilt die Polizei mit. Unmittelbar nach der Ortschaft Massenbuch überquerte ein Reh die Straße und stieß gegen den Skoda. Ob ein Schaden entstanden ist, konnte zur Nachtzeit nicht abschließend geklärt werden. Da das Reh nach dem Zusammenstoß davon lief, wurde der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt.

Am Montagabend kam es auf der Kreisstraße MSP 17 zu einem Wildunfall. Gegen 23.30 Uhr fuhr ein 51-Jähriger mit seinem Kleintransporter von Gräfendorf in Richtung Burgsinn. Hierbei kollidierte er mit einem Reh. Am Renault entstand augenscheinlich kein Sachschaden.

Am Montagabend gegen 21.15 Uhr fuhr ein 18-Jähriger die Staatsstraße 2304 von Mittelsinn in Richtung Burgsinn, als ein Dachs die Fahrbahn kreuzte. Das Tier wurde vom Seat frontal erfasst. Da der Dachs nicht mehr auffindbar war, wurde der Jagdpächter verständigt. Der Schaden am Auto wird auf  750 Euro geschätzt.

Am Montagabend gegen 20.30 Uhr schließlich war ein 23-Jähriger mit seinem Auto von Sachsenheim in Richtung Gössenheim unterwegs. Dabei kollidierte er mit einem die Straße querenden Hasen. Das Tier wurde getötet. Am BMW entstand ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Schlagworte

  • Gemünden
  • Burgsinn
  • Gössenheim
  • Mittelsinn
  • BMW
  • Polizei
  • Renault
  • Seat
  • Tiere und Tierwelt
  • Škoda
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!