Langenprozelten

Unfälle mit Reh, Fuchs und Wildschwein im Raum Gemünden

Symbolbild Polizei Foto: Björn Kohlhepp

Am frühen Sonntagmorgen erfasste eine 26-jährige Autofahrerin auf der Strecke von Fellen in Richtung Rengersbrunn ein Wildschwein, welches die Straße kreuzte. Am Pkw entstand erheblicher Schaden. Der Jagdpächter wurde zur Nachsuche verständigt, heißt es im Bericht der Polizei Gemünden.

Ebenfalls am frühen Sonntagmorgen befuhr eine 19-jährige Autofahrerin die Kreisstraße MSP 19 von Ruppertshütten kommend in Richtung B 26. Dabei querte ein Reh die Fahrbahn und wurde von ihrem Pkw Seat erfasst und getötet. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden in Höhe von rund 50 Euro.

Auf der B27 von Hammelburg kommend in Richtung Weyersfeld ereignete sich am Samstagabend ein Wildunfall mit einem Fuchs. Am Audi des 38-jährigen Fahrzeugführers entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt etwa 2000 Euro.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Langenprozelten
  • Wohnrod
  • Audi
  • Auto
  • Autofahrer
  • Langenprozelten
  • Polizei
  • Ruppertshütten
  • Sachschäden
  • Schäden und Verluste
  • Seat
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!