Homburg

Unfall mit Reh erst am nächsten Tag gemeldet: Anzeige

Symbolbild Polizei Foto: Friso Gentsch (dpa)

Am Samstag gegen 15 Uhr hat ein 63-jähriger Pkw-Fahrer bei der Polizei Marktheidenfeld einen Wildunfall gemeldet, der bereits am Freitagfrüh um 6 Uhr passiert war. Der Autofahrer hatte auf der Ortsverbindung von Homburg zur Bundesstraße 8 ein querendes Reh mit der Fahrzeugfront erfasst.

Aufgrund Dunkelheit konnte er am Unfallort weder das Reh auffinden noch einen Schaden an seinem Wagen feststellen. Erst am Folgetag, nachdem er einen Schaden am Stoßfänger festgestellt hatte, fuhr er zur Polizei. Da aufgrund des Schadens davon auszugehen ist, dass das Reh verletzt wurde und der Fahrer den Wildunfall erst am nächsten Tag meldete, erwartet ihn nun eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz.

Schlagworte

  • Homburg
  • Autofahrer
  • Bundesstraßen
  • Debakel
  • Polizei
  • Schäden und Verluste
  • Unfallorte
  • Wildunfälle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!